Erstellt am 11. Mai 2016, 05:34

von Gabi Gröbl

Kritik und Lob für Kassenpflicht. Gesetz ist nicht für alle Unternehmer klar. Vereine und Körperschaften können zahlreiche Ausnahmen geltend machen.

 |  NOEN, APA (Symbolbild)

Die Informationen des Finanzministeriums beschreiben den Grund für die Verordnung so: „Das Gesetz wurde zur Bekämpfung von Schwarzumsätzen, zur Hintanhaltung von Abgabenverkürzungen und zur Herstellung von Wettbewerbsgleichheit zwischen den Unternehmern beschlossen.“

Gemeindebund Präsident Helmut Mödlhammer befürchtet: „Es droht eine Vernichtung der Vereinskultur, vor allem aber auch der gemeinnützigen Einrichtungen, wenn die Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht in dieser Form zur Anwendung kommt.“

Vereine genießen hier Ausnahmeregelungen. Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich und unterliegt dem Vereinsgesetz. Lukas Höckner, Obmann der Stadtkapelle Tulln und des Jugendblasorchesters: „Wir veranstalten das Osterclubbing. Ohne diese Ausnahme in der Regelung, wäre diese Veranstaltung nicht möglich.“

"Es ist sehr frustrierend für alle“

Für die Rot Kreuz Ortsstelle Sieghartskirchen gab es trotzdem keine Chance auf die Durchführung des beliebten Rot-Kreuz-Balles. Ortsstellenleiter Gerhard Lackner: „Das Ausborgen der mobilen Registrierkasse für das Catering war einfach zu teuer.“ Sein Resümee: „Die Einnahmen sind komplett weggefallen, wir haben viel Zeit investiert, es ist sehr frustrierend für alle.“

„Für mich ist es eine Erleichterung. Ich muss am Abend nicht alle Rechnungen händisch eintragen.“ Melanie Weigl-Nilsson, Friseurmeisterin Beauty-Mobile

Sehr positiv denkt Friseurmeisterin Melanie Weigl-Nilsson. Sie kommt zu ihren Kunden ins Haus: „Für mich ist es eine Erleichterung. Ich muss am Abend nicht alle Rechnungen händisch eintragen, das geht auf Knopfdruck.“ Auch die Anschaffung war für die Unternehmerin kein Problem: „Das Endgerät, das Smartphone, hatte ich ja schon.“ Ihre Kosten beliefen sich auf rund 600 Euro.

Für Sissy Heiss ist die Registrierkasse ebenfalls eine bürokratische Erleichterung, jedoch bemängelt die Heurigenwirtin: „Das Papier ist mit einer giftigen Substanz beschichtet, das ist Umweltverschmutzung.“ Für sie ist „die Vernetzung mit dem Finanzamt „fraglich. Jegliche Freiheit und Verantwortung wird einem entrissen.“

 „Billigangebote sollte man kritisch prüfen"

Die Nachfrage nach den Geräten ist mittlerweile zurückgegangen, weiß Hermann Eschbacher, Berufszweigobmann des NÖ Computerhandels: „Für manche ist die Registrierkasse lästig, für viele eine Erleichterung.“

Er rät: „Billigangebote sollte man kritisch prüfen und die fortlaufenden Kosten durchrechnen. Was kostet es mich die nächsten drei bis fünf Jahre.“

Gesetzliche Vorgaben

  • Ab einem Jahresumsatz von 15.000 Euro, sofern die Barumsätze 7.500 Euro pro Jahr überschreiten, muss eine Registrierkasse angeschafft werden.

  • Die Kosten für die Anschaffung belaufen sich laut befragten Unternehmern auf 500 bis 5.000 Euro, die Grenze nach oben ist offen.

  • Vereine, Körperschaften, Umsätze im Freien (bis 30.000 Euro) und andere sind ausgenommen.