Tulln

Erstellt am 14. Juli 2016, 13:34

Spieletag bei den Römern in Tulln. Das Team des Römermuseums und die 3AK der HAK Tulln luden zu einem verspielten Vormittag ein, der im Zeichen antiker Freizeitbeschäftigungen stand.

Der Spieletag im Römermuseum war ein voller Erfolg - rund 300 Kinder erhielten einen Einblick in das Leben vor 2.000 Jahren.  |  NOEN

Mit dem Ruf „Ludite nobiscum!“ („Spielt mit uns!“) luden das Team des Römermuseums Tulln (Direktor Christoph Helfer, Christina Pauser und Bibiane Weeber) und der Jahrgang 3AK der Handelsakademie Tulln Kinder und Jugendliche der Unterstufe in den Marc-Aurel-Park ein.

Der Vormittag stand im Zeichen antiker Freizeitbeschäftigungen und gab einen Einblick in das Leben der Soldaten und ihrer Familien, die vor 2.000 Jahren das Römerlager Comagenis bevölkerten.

Spiel und Spass aus der Römerzeit

Bei Stationen, die die Schüler der Handelsakademie vorbereitet hatten, konnten die Gast-Klassen, die u.a. aus Tulln, St. Andrä, Neulengbach und Wien kamen, Spiele ausprobieren, die schon den alten Römern Spaß machten. Dazu gehörten Seilziehen und Zielwerfen ebenso wie das Erkennen von Gerüchen oder Identifizieren von Tiergeräuschen, die vielleicht schon der Wachmannschaft von Comagenis Rätsel aufgaben. Bei einer Rätselrallye durch das Museum war ebenso Kombinationsgabe gefragt wie beim Quizrad, wo Fragen wie „Was trug der modische Römer? Jeans und T-Shirt oder Tunika und Toga?“ die Köpfe rauchen ließen. Beim Basteln nach alten Vorlagen konnten die rund 300 Besucher ihre handwerklichen Fähigkeiten erproben und – neben einer persönlichen Urkunde – als Erinnerung auch selbst angefertigte Mosaike, Schwerter oder Lesezeichen mit nach Hause nehmen. Besonders lustig war das Verkleiden im römischen Stil samt anschließendem Foto vor den Mauern der Porta principalis dextra, deren Alter (fast 2.000 Jahre) die Kinder sehr beeindruckte.

Mit Aufstrichbroten und Getränken sorgte die 3AK auch für das leibliche Wohl der Gäste.