Erstellt am 24. März 2016, 14:00

Mit Mauserln fängt man Gäste. Familienbetrieb | Die Konditorei Köstlbauer erfreut sich seit über 166 Jahren in der mittlerweile sechsten Generation großer Beliebtheit und ist vom Tullner Hauptplatz nicht wegzudenken.

Die Konditorei Köstlbauer wurde vor zwei Jahren in die Hände der bereits sechsten Generation übergeben. Sebastian Köstlbauer (r.) übernahm den Betrieb von Vater Hans und Mutter Lisa.  |  NOEN, Steinböck
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 24

Wer die Schlagworte „Mauserl“ und „Tulln“ auf der Suchmaschine Google eingibt, stößt unweigerlich auf die Traditionskonditorei Köstlbauer.

„Das Mauserl ist tatsächlich unser Hauptprodukt, das sich sehr großer Beliebtheit erfreut. Echte Mauserlfreunde zeigen sich auch wenig kompromissbereit“, weiß Inhaber Sebastian Köstlbauer um die Geltung der beliebten Mehlspeise.

x  |  NOEN, privat
Die Rezeptur wurde im Laufe der Jahre kaum verändert, was jedoch nicht für jede Mehlspeise gilt: „Es gibt natürlich schon ein paar Grundrezepte, die man immer wieder weiterverwendet hat, die jedoch auch einer gewissen Anpassung bedurften. Denn der Geschmack der Kundschaft ändert sich im Laufe der Jahre auch ein wenig.“

Diesen Mix aus altbewährter Tradition und moderner Kost weiß die Tullner Familie gekonnt in Szene zu setzen. Und dies seit mittlerweile über 166 Jahren. Im Familienbesitz ist die Konditorei am Tullner Hauptplatz seit 1850, als Sebastians Urururgroßvater Anton Pürstinger das Haus gekauft hat. „Damals wurden vorrangig Süßigkeiten und dauerhafte Süßspeisen verkauft. Die cremigeren Mehlspeisen kamen erst viel später, aufgrund der Haltbarkeitsproblematik“, so der gelernte Konditor.

Tatsächlich ist für wirklich jeden Gast etwas Passendes auf der Getränke- und Speisekarte zu finden. Für den Schichtarbeiter, der sein Frühstück am Abend bekommt, Eisliebhaber, die am Eisstand Schlange stehen, um die beliebten Becher aus eigener Erzeugung zu erhaschen, oder selbst für den Studenten mit dem sonntägigen Morgenkater: „Vor allem in der bald beginnenden wärmeren Jahreszeit kann es vorkommen, dass Gäste, die einen harten Abend hatten, eine solide Basis für den Sonntagsgenuss benötigen. Da bietet sich natürlich ein anständiges Frühstück mit einem Reparaturgetränk hervorragend an.“

Generell achtet der Inhaber stets darauf, dass es den Kunden an nichts fehlt. Zu einem guten Kaffee gehört natürlich eine große Auswahl an Tageszeitungen und Illustrierten, gratis WLAN wird auch angeboten.
Da in der heutigen hektischen Zeit die Tendenz stark in Richtung „Espressokultur“ geht, versucht der Konditor, einen Mittelweg zu finden: „Ich möchte die gute österreichische Kaffeehaustradition aufrechterhalten. Das steht für mich im Vordergrund.“

 


Daten & Fakten

Gründungsjahr: seit 1850 im Familienbesitz
Mitarbeiter: zwölf
Besitzer: Sebastian Köstlbauer
Produktpalette: Frische Mehlspeisen, kalte und warme Imbisse, große Eisauswahl aus eigener Erzeugung, gemütlicher Schanigarten im Herzen Tullns

Adresse & Kontakt:
Konditorei Köstlbauer
Hauptplatz 31
3430 Tulln
02272/62266-0
konditorei@koestlbauer.at
www.koestlbauer.at
 

x  |  NOEN