Erstellt am 04. Februar 2016, 05:43

von Patrizia Golda

Nach "Catnapping": Kater traut sich nicht vor die Tür. Nachdem „Tierschützerin“ Kater zu Arzt brachte, attestiert dieser beste Gesundheit.

Dass man mit seinen stolzen 17 Jahren noch so etwas erleben muss, scheint sich hier der Kater zu denken.  |  NOEN, zVg

Wie die NÖN berichtete, wurde der 17-jährige Kater von Familie H. vor deren Haus entführt und musste eine unfassbare Tortur durchmachen, ehe er wieder nach Hause geholt werden konnte.

 

Auf Nachfrage bestätigten die Besitzer, dass der angekündigte Besuch des Amtstierarztes stattfand und laut dessen Aussage, befindet sich das Tier in einem sehr guten Zustand, gemessen am hohen Alter. Auch der Veterinär Philipp Amon, der mit dem Tierheim Königstetten kooperiert, attestierte einen „sehr guten Gesundheitszustand“ mit unauffälligen Blutwerten.

Familie H. ist zwar überaus erleichtert, aber trotzdem erschüttert über die haltlosen Vorwürfe der Entführerin und die Auswirkungen, auf ihren geliebten Kater. Dieser weigert sich nach wie vor, das Haus zu verlassen, obwohl er vor der Entführung fast ausschließlich im Freien unterwegs war. „Ich verstehe nicht, dass man so etwas Bösartiges macht und noch dazu anonym“, erklärte die Tierhalterin, denn die Entführerin hätte sie doch ebenso gut einfach ansprechen können.