Erstellt am 30. September 2015, 06:02

von Bernhard Steinböck

"So etwas noch nie erlebt". Besorgte Eltern fordern, dass eine Lösung für die Autobushaltestellein Neuaigen gefunden wird. Denn: Kinder sind angeblich unfallgefährdet.

Normalerweise müssten die Busse bis zur weißen Markierung heranfahren. Da dies jedoch selbst für die Busfahrer zu knapp wird, halten diese wie hier sogar schon auf der Straße.  |  NOEN, Bernhard Steinböck

Es ist Freitag, 7.25 Uhr, der erste Bus bleibt mitten auf der Straße stehen, um die wartenden Schulkinder einsteigen zu lassen. „Das ist mir hier manchmal einfach zu knapp, um bis zur Markierung heranzufahren“, erklärt der Busfahrer den besorgten Eltern. Denn an der Bushaltestelle Neuaigen herrscht vor allem eines: jeden Morgen Platzmangel für die vielen Schüler. „Ich analysiere geschäftlich viele öffentliche Transportsysteme im Bezug auf Ihre Sicherheit und war bereits in vielen Ländern unterwegs. Aber so etwas habe ich noch nie erlebt“, ist der besorgte Vater Igor Marinkovic entsetzt über die an der Haltestelle herrschenden Verhältnisse.

Platz wäre gegeben

Dabei wäre das Problem seiner Meinung nach recht einfach zu lösen: „Hinter dem Häuschen gibt es Glascontainer. Ich verstehe nicht, warum man diese nicht einfach an einen anderen Platz verschiebt und die Haltestelle zurückversetzt?“

Marinkovic wünscht sich aufgrund des bevorstehenden Winters eine rasche Entscheidung. „Es darf natürlich nicht sein, dass Kinder zu wenig Platz auf dieser Haltestelle vorfinden. Wir werden uns bemühen, so rasch wie möglich eine Lösung zu finden“, so Hannes Sykora, Stadtrat für Sicherheit und Familie.