Tulln

Erstellt am 18. August 2016, 05:12

Diensträder für die Stadt. Umweltfreundlich werden seit zehn Jahren Erledigungen innerhalb Tullns von den Mitarbeitern der Stadtgemeinde und der Garten Tulln erledigt: mit dem Fahrrad.

 |  NOEN

Ökologie und Umweltbewusstsein spielen in der Gartenstadt eine wichtige Rolle – so auch im Bereich der Mobilität. Die Mitarbeiter der städtischen Einrichtungen sind ebenso wie jene der Garten Tulln innerhalb Tullns mit Diensträdern unterwegs.

Ein Lokalaugenschein, ein Besprechungstermin oder einfach eine rasche Erledigung – berufliche Wege wie diese sind innerhalb Tullns rascher und vor allem umweltfreundlicher mit dem Fahrrad zu bewältigen. Aus diesem Grund stellt die Stadtgemeinde Tulln seit rund zehn Jahren drei Dienstfahrräder für die Mitarbeiter im Rathaus zur Verfügung. Großteils sind dies weggeworfene Räder, die die Mitarbeiter des Bauhofes wieder fahrtüchtig gemacht haben. Auch bei den anderen Einrichtungen der Stadtgemeinde Tulln – von Bauhof bis Wasserwerken – stehen Räder für kurze Wege zur Verfügung. Der Bauhof nutzt außerdem einen Elektro-Roller und ein Elektro-Fahrrad für Fahrten mit Anhänger.

Schneller, ökologischer & keine Parkplatzsuche

„Innerhalb Tullns ist man mit dem Fahrrad einfach schneller, erfrischter und ohne lästige Parkplatzsuche am Ziel – und das ökologisch. Als Gartenstadt ist uns umweltfreundliche Mobilität natürlich auch intern sehr wichtig“, so Stadtrat Johann Mayerhofer, zuständig für Umwelt und Personal.

Für die Mitarbeiter der Garten Tulln und von „Natur im Garten“ stehen insgesamt 20 Diensträder zur Verfügung, darunter auch ein Lastenrad. Den Mitarbeitern ist es außerdem erlaubt, die Räder über Nacht beim Bahnhof abzustellen, um so die umweltfreundliche Anreise mit Zug oder Bus zu ermöglichen. „Die Garten Tulln wurde bereits 2014 EMAS zertifiziert, eine von der Europäischen Union anerkannte ökologische Zertifizierung“, erklärt Franz Gruber, Geschäftsführer der Garten.

Gemeinschaftlich genutzte Dienstautos vorhanden

Ist der Weg doch zu lang oder ist zu viel zu transportieren, sind gemeinschaftlich genutzte Dienstautos vorhanden: Beim Rathaus stehen für dienstliche Fahrten zwei Pool-PKW bereit und Die Garten Tulln nutzt ein gemeinsames Auto.

Neben dem Schulterschluss rund um die umweltfreundliche Mobilität ist Die Garten besonders in der Vermittlung einer ökologischen Lebensweise für Kinder ein wesentlicher Partner für die Stadtgemeinde. So werden auch im kommenden Schuljahr die Besuche für die ersten und vierten Klassen der Volksschulen von der Stadtgemeinde finanziert und auch bei der alljährlichen Kinder-Uni von „Natur im Garten“ leistet die Gemeinde einen finanziellen Beitrag. Außerdem findet die Abschluss-Veranstaltung des Aktivsommers am Gelände der Garten Tulln beim Konzert „Sonnenschein und Regen“ von Kinderliedermacher Bernhard Fibich am 18. September um 14 Uhr statt.