Erstellt am 12. März 2017, 05:41

von NÖN Redaktion

Bürgerinitiative wurde aufgelöst. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Das Vermögen in Höhe von 4.000 Euro kommt je zur Hälfte dem Verein „Rettet das Kind“ und dem Rosenheim zu Gute.

Nach 25 Jahren ist Schluss: vorne (v.l.): Christa Ott, Franz Draxler, Peter Nussbaumer, Ferdinand Doppler, Edith Mandl; hinten: Sepp Ott, Alois Vogl, Franz Erber, Anton Priesching, Hans Radlherr, Walter Högl, Ernst Ortmair, Erich Högl, Margarete Doppler, Sepp Schmied und Martin Wagner.  |  NOEN, privat

Vergangenen Donnerstag trafen sich die Vereinsmitglieder der Bürgerinitiative Perschlingtal-Tullnerfeld im Gasthaus Schreiblehner in Atzelsdorf. Der Antrag des Vorstands auf Auflösung wurde einstimmig angenommen.

 |  NOEN

Mit der Abwicklung wurden Archivar Franz Draxler, Kassier Walter Högl und Obmann Peter Nussbaumer beauftragt. Entsprechend den Statuten wird das Vermögen des Vereins je zur Hälfte dem Verein „Rettet das Kind“ in Judenau und dem Rosenheim Tulln zu Gute kommen. Das Vermögen beläuft sich auf 4.000 Euro, die liegenblieben, nachdem eine Klage bei den Höchstgerichten nicht zielführend erschien.

Rückblick via Fotopräsentation

In einer Fotopräsentation veranschaulichte Nussbaumer noch einmal die herausragendsten Aktivitäten der Initiative in 25 Jahren.

Eine Überraschung hatten die Bürgermeister Anton Priesching (Würmla), Alois Vogl (Kapelln) und Vize Franz Erber (Perschling) parat: Sie überreichten Peter Nussbaumer als sichtbares Dankeschön für die jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit im Namen der drei Gemeinden eine Glasskulptur.