Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:58

von Thomas Peischl

Persönlich gegen Online. Tullner Kaufleute setzen auf Beratung und Service. Textillady Nina Stift: "Wir bilden Lehrlinge aus und beleben die Stadt. Aber der Beratungsdiebstahl nimmt zu."

Die Tullner Unternehmer Johann Figl, Sabine und Alexandra Schwarzenegger sowie Sigrid Floth, Nina Stift und Rudolf Fiedler bilden beschützt von Hermes, dem Schutzgott der Kaufleute, eine Allianz gegen den immer stärker werdenden Online-Handel  |  NOEN, Peischl

Ob am Hauptplatz oder in der Einkaufsachse, die sich vom Stadtbahnhof über Bahnhofstraße und Rathausplatz bis in die Rudolfstraße zieht: Auch Tullner Geschäftsleute haben immer mehr mit der Online-Konkurrenz zu kämpfen.

"Beratungsdiebstahl nimmt zu“

„Wir bieten persönliche Beratung, bilden Lehrlinge aus und beleben die Stadt. Aber der Beratungsdiebstahl nimmt zu“, bedauert Textillady Nina Stift. Dabei gehen die „Kunden“ immer dreister vor. „Erst unlängst fragte wieder eine Kundin nach Kugelschreiber und Zettel, damit sie sich Größe, Farbe und genaue Bezeichung eines Kleids notieren könne“, berichtet Branchenkollegin Sigrid Floth — um später beim Online-Diskonter kaufen zu können.

Besonders „Spezialisten“ würden überhaupt durch ständiges online bestellen und wieder Umtauschen stets neue Kleidung tragen. „Der Online-Handel ist mittlerweile der größte Second-Hand-Laden der Welt“, ergänzt Stift.

Das Problem betrifft aber auch andere Branchen. „Dabei ist die Qualität bei uns eine ganz andere. Eine Kundin zeigte mir stolz einen online erworbenen Brillant-Ring. Da war aber nur ein Stein echt, umgeben war er von Glassteinen“, erzählt Juwelier Johann Figl.

Beratungsdiebstahl ereilt mittlerweile sogar Hairstylisten. „Selbst beratungsintensive Spezialprodukte, die es gar nicht online geben sollte, werden mittlerweile auf diesem Weg verschleudert“, weiß Rudolf Fiedler. Branchenübergreifend hoffen die Tullner Kaufleute, dass ihre Expertise und ihre Beratung wieder mehr gewürdigt werden und die Kassen nicht nur online, sondern in den echten Geschäften klingeln.

Was denkst du darüber? Jetzt abstimmen!