Erstellt am 11. April 2016, 13:28

von Thomas Peischl

Polizei schnappte „schwere Jungs“ - drei Täter gefasst!. Spektakuläre Szenen spielten sich am Donnerstagvormittag im Bezirk Tulln ab.

 |  NOEN, FF-Atzenbrugg- R. Marschik
Passanten hatten der Polizei gemeldet, dass im Bereich des Sieghartskirchner Sportplatzes zwei junge Männer in einem Pkw der Marke Mercedes schliefen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, ergriffen die beiden mit ihrem Fahrzeug die Flucht.

Polizeiauto kollidierte mit LKW

Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd, durch den halben Bezirk Tulln, in deren Verlauf drei Pkw und ein Lkw beschädigt wurden.Mehrere Polizeifahrzeuge waren beteiligt, eine Streife konnte einen Zusammenstoß mit einem Lkw nicht mehr vermeiden. Glücklicherweise wurde bei dem Crash  niemand verletzt.

Im Lauf der Verfolgung war auch beim Fluchtauto der linke Vorderreifen geplatzt. Für die jungen Männer (zwei 17-jährige Österreicher) endete die Flucht in einem Bach bei Atzenbrugg.Sie flüchteten zu Fuß weiter. Erst nachdem die Polizisten Schreckschüsse abgefeuert hatten, legte sich einer der Männer auf den Bauch und ließ sich festnehmen. Kurze Zeit später war auch der zweite gestellt.

Dritter Täter von WEGA gefasst

Wie sich herausstellte, war der Mercedes in Wien gestohlen worden, die Kennzeichen in Purkersdorf. Die beiden 17-Jährigen stehen im Verdacht, mehrere Gewalttaten in Wien und Niederösterreich verübt zu haben. Nach einem mutmaßlichen dritten Täter wurde gefahndet - er konnte wenige Tage später in einer durch die Spezialeinheit WEGA gestürmten Wiener Wohnung gefasst werden. 
 
Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion NÖ ist stolz auf seine Beamten: „Die Polizisten im Bezirk Tulln haben erstklassige Fahndungsmaßnahmen geleistet. Da konnten schwere Jungs aus dem Verkehr gezogen werden.“ Natürlich sei er auch erleichtert, dass bei dem Zusammenstoß mit dem Lkw niemand verletzt wurde.