Ruppersthal

Erstellt am 22. Juli 2016, 05:18

von Günter Rapp

Vandalenaktion: „Blutiger“ Anschlag. Unbekannte(r) Täter beschmierten Pflasterung vor dem Pleyel-Kulturzentrum mit tierischen Eingeweiden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

„Das ist ein hinterhältiger Anschlag auf unser Pleyel-Kulturzentrum!“ Adolf Ehrentraud, Präsident der Int. Ignaz Joseph Pleyel-Gesellschaft ist schockiert. Unbekannte haben vor wenigen Tagen Schlachtabfälle vor dem neu eröffneten Kulturzentrum verschüttet.

Der oder die Unbekannten sind durch angrenzende Weingärten gekommen, wie Blutspuren verraten. Am Pflaster vor dem Haupteingang des Kulturzentrums wurden die blutigen Eingeweide verteilt. „Vermutlich die Innereien von Wildtieren“, so Ehrentraud, der von seinem Mitarbeiter Herbert Grill vom Vorfall unterrichtet wurde.

In unmittelbarer Nähe des Hauses haben der oder die Vandalen weiter gewütet: Zerschlagene wie auch volle Flaschen wurden hier deponiert.

In diesem Zusammenhang erinnert sich Adolf Ehrentraud an einen Vorfall in einem nahen Weingarten. Zerbrochene Flaschen wurden dort verstreut. Das ging so lange, bis der Grundbesitzer eine Wildkamera zur Überwachung aufstellte.

Überwachungsanlage geplant

Eine solche Wildkamera hat Adolf Ehrentraud auch seinerzeit beim Pleyel-Museum installiert, weil die dort befindlichen Fahnen immer wieder zerrissen und einmal sogar menschliche Notdurft vor der Museumstür verrichtet wurde.

„Wir werden eine solche Überwachungsanlage auch bei unserem Pleyel-Kulturzentrum einrichten, vielleicht ist dann Ruhe“, so Ehrentraud, der den Vorfall bei der Polizeiinspektion Großweikersdorf zur Anzeige gebracht hat. „Der Schaden hält sich in Grenzen, aber der Ärger ist doch sehr groß.“