Erstellt am 02. Juni 2016, 05:05

von Monika Gutscher

Spatenstichfeier: Neues Zentrum entsteht. Die leer stehende Schule wird renoviert und in mehrere Wohnungen mit Nebengebäuden umgebaut. Dadurch erhält der Ort einen neuen Mittelpunkt.

 |  NOEN, privat, Gutscher

Die Gedesag (Gemeinnützige Donau-Ennstaler Siedlungs-Aktiengesellschaft) errichtet zehn Wohnungen für junges Wohnen. Dazu wird die alte Volksschule in der Tullner-straße revitalisiert.

Aufgrund der erhaltungswürdigen Fassade wird die Nord- und Ostseite mit ihrer großen Sonnenuhr und dem Schriftzug „Solang im Licht der Sonn‘ wir wandeln, musst du lernen, schaffen, handeln!“ renoviert und bleiben dadurch erhalten.

x  |  NOEN, privat, Gutscher

Bei der Spatenstichfeier meinte Bürgermeister Eduard Roch dazu: „Die Schattenseite wird in neuem Glanz erstrahlen.“ Auch Landesrätin Barbara Schwarz freute sich mit dem Spruch „Mach es wie die Sonnenuhr - zähl die heitren Stunden nur“, dass die Fassade mit der Sonnenuhr restauriert wird.

Baumeister Alfred Graf stellte das Bauvorhaben vor. Es werden vier 2-Zimmer-Wohnungen im alten Trakt und sechs Wohnungen im neuen Trakt errichtet werden. Dabei werden insgesamt 1,6 Millionen Euro investiert.

Leistbares und junges Wohnen in alter Schule

Diese Wohnungen sollen vor allem junge Menschen ansprechen, denn die Miete soll 390 bis 460 Euro pro Monat betragen. Es wird auch eine kontrollierte Wohnraumlüftung und eine Pelletheizung geben. Nebenräume wie ein Saal für Veranstaltungen und Ausstellungen schaffen auch ein Zentrum für alle.

Architekt Wolfgang Sitter plante das neue Gebäude und Baumeister Christoph Otzlberger von der Firma Swietelsky hat die Bauaufsicht. Die voraussichtliche Fertigstellung wird etwa Ende 2017 bis Mitte 2018 sein.

Bürgermeister Eduard Roch bedankte sich bei den Gemeinderäten und Vizebügermeister Michael Weber für das Möglichmachen dieses Projektes, der Feuerwehr, die unter anderem das Feuerwehrhaus für die Spatenstichfeier zur Verfügung stellten und den Wolfpassinger Frauen, die die Gäste mit Speis und Trank verwöhnten.

Für die musikalische Umrahmung dieser Feier sorgten vier Bläser der Blasmusik St. Andrä-Wördern. Martin Dienser (Firma Swietelsky Bau-GmbH.), Bürgermeister Eduard Roch, Landesrätin Barbara Schwarz, Vorstandsdirektor Alfred Graf (Firma Gedesag) und Vizebürgermeister Michael Weber starteten das Projekt mit dem Spatenstich bei der alten Volksschule.privat, Gutscher