St. Andrä-Wördern

Erstellt am 14. April 2017, 03:26

von Otto Sibera

Beim Kindergarten-Bau geht was weiter. Die Fertigstellung des Massivbaus innerhalb eines knappen Jahres ist eine Herausforderung. Die Beteiligten sind aber optimistisch, dass pünktlich eröffnet werden kann.

Alexandra Frieberger, Norbert Berger, Ulrike Fischer, Maximilian Titz, Franz Weichberger, Michael Frieberger, Wolfgang Seidl (2. v. rechts), Milos Milic, Polier (r.) und die Zimmerleute bei der Gleichenfeier.  |  NOEN, Sibera

Die Gleichenfeier des künftigen vier-gruppigen Kindergartens fand vergangenen Donnerstag statt. Baumeister Michael Frieberger, Architekt Norbert Berger und Bürgermeister Maximilian Titz hielten kurze Ansprachen. Viel Lob erntete dabei Amtsleiter Peter Ohnewas für die gute Zusammenarbeit seitens der Gemeinde, sowie der Architekten Norbert Berger und Wolfhard Lenz.

Tradition und Moderne in Bauweise und Tracht

Vizebürgermeisterin Ulrike Fischer sowie die Gemeinderäte Renate Albrecht, Christian Gsandtner, Martin Heinrich, Alfred Kögl, Franz Leitzinger, Aida Maas-Al Sania, Walter Petz, Andreas Pospisil, Wolfgang Seidl, Franz Semler, Alfred Stachelberger, Evelin Stanek, Ernst Susicky und Thomas Zeimke waren zur Feier gekommen. Baumeister Frieberger hob in diesem Zusammenhang die „einstimmige“ Haltung und Befürwortung des Großprojekts seitens der Fraktionen und Gemeindevertreter hervor. Die Kinderbetreuerinnen Sabine Chromik-Zechmeister, Ursula Schwendner und Petra Eder (Leiterin der beiden Kindergartengruppen sowie der „Zwergenburg“) und Elisabeth Weikmann lauschten dem Gleichenspruch von Zimmermeister Franz Weichberger, der ebenso wie seine Kollegen in Zunfttracht erschien.

Traditionellerweise wurde eine Flasche „geleert“ und zu Boden geschleudert. Den Flaschenhals und einen Teil des Rumpfes bekam Baumeister Frieberger, als Souvenir für die Vitrine seines Büros. Alexandra Frieberger, Sekretärin und auch „ Anlaufstelle“ der Firma Frieberger Bau, erhielt einen Blumenstrauß. Seit dem Spatenstich vor einem halben Jahr hat sich auf der Baustelle sehr viel getan. Zwei Gruppen werden die „Zwergenburg“ bilden.

Durch vereinte Bemühungen der beteiligten Firmen hat der Kindergarten mittlerweile ein Dach. Alle Beteiligten sind optimistisch, dass das Projekt pünktlich eröffnet werden kann. Das Catering - ein Drei-Gänge-Menü - kam von der Familie Gruber vom Kulturcafé.