Erstellt am 02. März 2016, 05:19

von Helga Urbanitsch

Stupa-Spatenstich ist fix. Der Buddhistische Friedenstempel wird im Gemeindegebiet Grafenwörth gebaut. "Ein Zeichen für Religionsfreiheit, Frieden und Harmonie", so Mönch Sumin Tenzin Tharchim.

Mönch Bop Jon Sunim Tenzin Tharchin mit einem Stupa-Modell. Mit im Bild: Sprecher Reinhard Bimashofer und Elisabeth Lindmayer vom Stupa-Institut.  |  NOEN, Urbanitsch

Nun ist es fix. Am 21. März erfolgt der Spatenstich zum Friedens-Stupa, auf einem rund 1,3 Hektar großen Areal. Trotz Gegenstimmen und Bedenken der Initiative „Rettet den Wagram“, wurde die Baubewilligung nun erteilt. Die Kosten bewegen sich unter einer Million Euro und sollen mithilfe von privaten Spenden aufgebracht werden, sie gehen nicht zulasten der Steuerzahler.

Religion als Ausdruck von Frieden und Verständnis

„Nach buddhistischer Philosophie, die die Religion als Ausdruck von Frieden und Verständnis sieht, soll der Stupa für alle Menschen offen sein und viele harmonische Schwingungen bringen“, freut sich Elisabeth Lindmayer vom Stupa-Institut über das Zustandekommen des Vorhabens.

Leiter des Projektes ist Bop Jon Sunim Tenzin Tharchin, ein in Österreich lebender südkoreanischer Mönch: „Der beste Platz ist im eigenen Herzen, der Stupa steht für Religionsfreiheit, Liebe und Versöhnung.“

„Hier findet keine Missionierung statt, der Tempel ist ein Ort der Ruhe und ein Glücksfall für den Wagram“, meint auch Reinhard Bimashofer, Sprecher des Projektes. Außerdem seien „Ruhe, Frieden und Harmonie Botschaften, die unsere Zeit besonders braucht.“ Auch dass das Projekt im Naturschutzgebiet läge, sei „im Graubereich der böswilligen Unterstellung“.

Bauzeit von knapp einem Jahr

Eingebettet in die Landschaft wird ein Garten mit Brunnen den Friedens-Stupa umgeben. Das Gebäude selbst wird zusammen mit der Spitze eine Gesamthöhe von 30 Metern haben. 2.500 Jahre alte Reliquien von Buddha werden im Tempel würdig einzementiert und seien „ein wunscherfüllendes Juwel“, versicherte Mönch Sumin.

Je nach Spendenfluss wird der Gebetstempel nach rund einem Jahr Bauzeit fertiggestellt sein.