Sieghartskirchen

Erstellt am 16. August 2016, 12:41

von Gabi Gröbl

70 Jahre SVS auf einem Quadratmeter Rasen. Der Sportverein Sieghartskirchen feierte sein 70-jähriges Bestehen mit Ehrengästen, Mitgliedern und natürlich der Meistermannschaft 2016. Ehrungen und Preisverleihungen durften nicht fehlen.

Zu Beginn betonte Moderator und SVS-Mitglied Andi Gröbl: „Der Verein wurde im Jahr 1946 gegründet, eine schwierige Zeit. Trotzdem, oder gerade deswegen wurde vielleicht damals Fußball gespielt.  Aus meiner Erfahrung als  ehemaliger Lehrer kann ich heute sagen, dass alle Kinder, die Sport betreiben, keine Probleme in der Schule haben.“ Bürgermeisterin Josefa Geiger bestätigte das: „Die Männer wollten damals etwas für die Jugend machen, bei allen Entbehrungen. Der Verein ist immer zu seinen Spielern gestanden, ich bin mächtig stolz auf den SVS.“

Andi Gröbl und SVS-Präsident Hermann Haneder begrüßten auf der Bühne einen großen Namen des SVS, Josef Barmos. Der Präsident von Inter Bratislava war Spieler beim SVS, WM und EM Teilnehmer. Barmos: „Die Kameradschaft in Sieghartskirchen war großartig, es waren schöne Jahre hier, sportlich nicht immer einfach. Hier haben sich viele super Leute gefunden. Ein großer Dank gilt der Gemeinde, die hier diese tolle Anlage gebaut hat.“

Die Meistermannschaft des Jahres 1984 ließ ihren damaligen Lieblingswirten Franz Schättle zum 80. Geburtstag von der Bühne aus hochleben. Johann Gartner, Präsident des NÖ Fußballverbandes, überreichte das goldene Ehrenzeichen des Verbandes an Hermann Haneder. Gartner betonte: „Ein großer Applaus für die Frauen, die für den Verein da sind, alle Nachwuchstrainer und Funktionäre und die Gemeinde, die hier ein Schmuckkästchen geschaffen hat.“

SVS-Gründungsmitglieder erzählten Moderator Andi Gröbl Anekdoten aus der Anfangszeit und gaben Tipps für die nächsten 70 Vereinsjahre. Albert Parth erzählte stolz: „Wir haben den Platz vor jedem Match selbst mit der Sense gemäht, hatten fünf Stürmer, aber keinen Libero und das alles hat uns viel Freude gemacht.“ Ehrenpräsident Josef Faustenhammer plauderte über so manche Geschichte aus den Anfangsjahren des von ihm ins Leben gerufenen Volksfestes.

Mit ihnen standen die Nachwuchsmannschaften auf der Bühne, die stolz die Geschichten anhörten und sich mit der Kampfmannschaft über die Medaillen freuten.

Ein Punkt in der Festordnung war die Ehrung der Sponsoren und Unterstützer des Vereines. Haneder: „Unser großer Dank gilt allen, die den Verein so großzügig unterstützen und sich für den Sport einsetzen.“

Die Ehrennadel des NÖ Fußballverbandes als Dank für die außerordentliche Unterstützung ging an Rudolf Berger.

Eine besondere Überraschung hatte Andreas Weissmann parat. Er überreichte dem Präsidenten Hermann Haneder das Original Mittelstück des alten Sportplatzes, das er seit dem Abriss im Jahr 2009 pflegte. Im Rahmen einer Show mit Gesang überreichte er den Rasen: „Ich überreiche das heilige Stück Rasen an den Präsidenten, an Bürgermeisterin Josefa Geiger und an den Ehrenpräsidenten. Damit gebe ich dir ein Stück deines Lebens zurück.“