Erstellt am 15. Oktober 2015, 05:22

von Bernhard Steinböck

Tagtool setzt Zeichen für alle Flüchtlinge. Mit Hilfe der Multimedia-Anwendung wurden Asylwerber willkommen geheißen - und Passanten zur Mithilfe animiert.

 |  NOEN, Steinböck Bernhard

Geld- Kleider- und Nahrungsmittelspenden, Deutschkurse, aber auch gemeinsame Spieleabende mit den Heimatvertriebenen.Der Wille, zu helfen ist bei der Tullner Bevölkerung ungebrochen. Schwierig wird es jedoch beim Versuch, Menschen abzuholen, die sich noch nicht mit dem Thema Flüchtlingskrise beschäftigt haben.

Die Einrichtung „Gemma“, die mit Jugendlichen im Alter von zwölf bis 21 Jahren nach der Methode Mobile Jugendarbeit zusammenarbeitet, hat diese Problematik aufgegriffen.

Positives und visuelles Zeichen setzen

„Wir wollen ein positives und visuelles Zeichen setzen und zeigen, dass Flüchtlinge hier willkommen sind“, erklärt Gemma-Mitarbeiter Dominik Krutz, der die Idee für dieses Event hatte. Mithilfe des sogenannten „Tagtools“ - einer Anwendung, mit der bewegte Animationen mittels Beamer auf Wände und Fassaden projiziert werden können, boten sie interessierten Schaulustigen die Möglichkeit, sich selbst mittels einer Nachricht für ein paar Augenblicke auf dem Tullner Hauptplatz sichtbar zu machen. „Wir werden versuchen, aus den vielen kleinen Nachrichten ein Gesamtkunstwerk zu schaffen und hoffen, dass dadurch möglichst viele Tullner dazu animiert werden, die Flüchtlinge zu unterstützen“, merkt Krutz an.