Erstellt am 29. Oktober 2015, 12:02

"Triebfeder" aus Tulln. Hort-Gruppen der Volksschulen und Kindergärten werden mit in Tulln entwickelten Bio-Bausteinen ausgestattet.

Die Hort-Gruppen der Tullner Volksschulen sowie Kindergärten werden heuer mit Bioblo-Sets ausgestattet. Bei der Übergabe: Direktor Josef Schostal, Stefan Friedrich (Bioblo), Bürgermeister Peter Eisenschenk, Hannes Frech (Bioblo), Angelika Weiler (Technopol), Hortleiterin Raphaela Schostal, Johanna Hetsch und Kinder der Vorschul-Klassen.  |  NOEN, VSI Tulln

Anfang diesen Jahres ist am Campus Tulln Technopol mit „Bioblo“ aus einer Idee ein innovatives Startup geworden. „Begriffe wie Ökologie und Nachhaltigkeit sind zwar in aller Munde, doch im Bereich des Plastikspielzeugs ist das ein besonders langwieriger Prozess. Hier wollen wir als Triebfeder fungieren“, so Mitbegründer Stefan Friedrich.

Verkauf steigt stetig

Der Verkauf geht stetig bergauf, die Bausteine mit der unverwechselbaren Wabenform sind nicht nur bei Tullns Kindern beliebt. Denn mittlerweile wird „Bioblo“ auch nach Deutschland verschickt.

Die bunten Bausteine sind mit ihrer Zusammensetzung aus Holz udn Biokunststoff zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Produziert wird dabei weiterhin in Tulln, was auch Bürgermeister Peter Eisenschenk stolz macht: „Innovative Ideen unserer Betriebe verdienen Unterstützung. Insbesondere, wenn Entwicklung und Produktion direkt bei uns beheimatet sind.“

Derzeit werden in der Stadtgemeinde Tulln knapp 500 Kinder in den Kindergärten, sowie 290 in den Hort-Gruppen der Volksschulen betreut.