Erstellt am 08. September 2015, 05:32

von Thomas Peischl

Donaubühne knackt die 20.000er-Marke. Kulturmanager Erich Schindlecker freut sich über Rekord und "hohen Wohlfühlfaktor" für Künstler und Publikum.

Zum Finale vor dem traditionellen Tullner Feuerwerk lieferten The Solomons einen tollen Auftritt.  |  NOEN, Hans Eder

Jahrelang hatte Erich Schindlecker das Publikum auch bei Kälte und Regen „an diesem wunderschönen lauen Sommerabend“ bei der Donaubühne begrüßt. In der Saison 2015 war das kein Schmäh, das Wetter spielte tatsächlich perfekt mit. Kombiniert mit einem extrabreit aufgestellten Programm, von den Seern bis Passenger, ergibt das einen neuen Besucherrekord.

218.500 Besucher seit dem Jahr 2002

„Wir haben erstmals die 20.000er-Marke geknackt. 11.800 waren es alleine bei den Zahlveranstaltungen“, berichtet der Kulturmanager nicht ohne Stolz. Seit 2002 ist seine Firma E&A für das Programm auf der Donaubühne verantwortlich. Insgesamt konnten seit damals 218.500 Besucher verzeichnet werden.

Aus den Rückmeldungen vom Publikum, von den Künstlern aber auch aus dem eigenen Team weiß Schindlecker, dass auch der (hohe) Wohlfühlfaktor eine Rolle bei der (großen) Zufriedenheit mit der Donaubühne und dem Programm spielen.

„Ob es nun Jamie Cullum ist, der voriges Jahr ein Foto von sich beim Wasserskifahren in Tulln postete oder heuer Passenger, der seine Begeisterung mit Millionen von Facebook-Fans teilt … das ist nicht nur für uns schön, sondern unbezahlbare Tulln-Werbung“, freut sich Schindlecker.

Die Sommer-Saison ist gelaufen, aber TullnKultur wird im Danubium nahtlos fortgesetzt. „Ich freue mich besonders auf ,Musik gehört, gelacht‘, eine Kooperation mit dem Radiosender Ö1, für die wir Pigor & Eichhorn, Flo & Wisch, Hans Liberg sowie Nils Heinrich und die Dornrosen gewinnen konnten“, so Schindleckers Ausblick.