Tulln

Erstellt am 01. Dezember 2016, 06:42

von Doris Firmkranz

Fotokünstler planen eigene Galeriemeile in der City. Zwei Tullner helfen der künstlerischen Fotografie sowie leer stehenden Geschäftslokalen auf die Sprünge.

Rainer Friedl, Bürgermeister Peter Eisenschenk und Alexander Biedermann in der 1. Tullner Pop-Up Fotogalerie.  |  NOEN, Doris Firmkranz

Das Eine ist neu für Tulln: eine eigene Galerie für Fotokunst. Das Andere ein sattsam bekanntes Problem: leer stehende Geschäftslokale.

Zwei Tullner Fotografen scheinen jetzt eine mögliche Lösung gefunden zu haben: Rainer Friedl und Alexander Biedermann schufen die 1. Pop-Up Fotogalerie in einem leer stehenden Objekt in der Wienerstraße gegenüber der Post. Pop-Up deshalb, weil die Schau mit 18. Dezember wieder ihre Pforten schließt. Hausherr Erich Schindlecker hat den Künstlern das Geschäftslokal für diesen Zeitraum zur Verfügung gestellt.

Von der Idee, in der City eine „Galeriemeile“ zu schaffen, zeigte sich auch Eröffnungsredner Bürgermeister Peter Eisenschenk begeistert.

„Wir sollten einander nicht als Konkurrenz betrachten, sondern vielmehr gemeinsame Sache machen, dann haben alle etwas davon“, argumentiert Rainer Friedl und meint damit das Zusammenspiel von Pop-Up Galerien, Galerie 12 (Ante Kolendic), Galerie Heinl und auch der Kunstwerkstatt. Alle genannten Orte seien in nur dreiminütigem Fußweg untereinander erreichbar.

 

Die Tullner Galeriemeile

1. Tullner Pop-Up Fotogalerie
Wienerstraße 16, Arbeiten von Rainer Friedl und Alexander Biedermann bis 18. Dezember, jeweils Do., Fr. und Sa., von 15 bis 19 Uhr.*

Galerie Heinl
Nibelungengasse 11, Sonderausstellung Norbert Steiner bis Ende Jänner, jeweils Fr. und Sa., 16-17.30 Uhr, Sa. auch 11-12.30 Uhr.*

Galerie 12
Rudolfstraße 12, Arbeiten von Ante Kolendic, Mo. bis Sa. 10-12 Uhr und 15-19 Uhr.*

Kunstwerkstatt
Albrechtsgasse 18, ARTvent-Ausstellung, von 3. bis 11. Dezember, Sa., 14-19 Uhr, So., 14-18 Uhr.

* und nach Vereinbarung