Erstellt am 23. April 2017, 04:23

von Bernhard Steinböck

Ganz schön aufgeblasen. Die Musikschulen Tulln und Region Wagram ziehen zukünftig an gemeinsamem Strang und vereinigen ihre Saxophonklassen zum neuen Saxophonorchester Tulln-Wagram.

Im Bild: Das Saxophonorchester Tulln/Wagram (vorne) mit Saxophonorchester der Universität für Musik Wien (2. Reihe) und Schlagwerkern der Musikschule Tulln.  |  NOEN, privat

Cornelia Högl-Egretzberger (Leiterin der Saxophonklasse der MS Tulln) und Markus Holzer (Leiter MS Region Wagram) kennen einander bereits seit Ihrem Studium. Ziel war es für beide, mit ihren talentierten Klassen beim Saxophon-Herbst an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Jahr 2015 mitzuwirken.

Das Repertoire wurde seitdem beständig ausgebaut und erweitert. Gespielt und aufgeführt wurden Werke wie George Gershwins „Rhapsody in Blue“, die „Peer Gynt Suite“ von Edvard Grieg, oder letztes Jahr die „Oxford-Symphonie“ von Joseph Haydn.

Sowohl Högl-Egretzberger als auch Holzer zeichnen in gleichem Ausmaß für die zukünftige Leitung eines gemeinsamen Saxophonorchesters Tulln-Wagram verantwortlich. Die Mitglieder des Ensembles sind Schüler der Musikschule der Stadt Tulln, der Region Wagram, Klosterneuburg, der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie des BORGs Krems. Das Orchester wird immer wieder von Schlagwerkern beider Musikschulen unterstützt und arbeitet außerdem auch regelmäßig mit Solisten wie Paul Blüml (Klavier) oder Sophie Kurzbauer (Gesang) zusammen.