Erstellt am 02. Oktober 2015, 06:57

von Thomas Peischl

Große Chance für 5 aus 50. Autohaus Birngruber gab Initialzündung für Lehrstellenbörse in Tulln und nützt Plattform selbst, um die besten Kandidaten für vielfältige Karriere zu finden.

Gruppenbild mit zu restaurierendem V8-Motor eines Sportwagens der Marke De Tomaso im Autohaus Birngruber, Tulln (v.l.): Georg Räuschl, Patrick Ivicic, Alper Gülmez, Lukas Schatz, Alexandra Uitz, Roland Bergmann und Martin Lackner.  |  NOEN, Thomas Peischl

Die zweite Lehrstellenbörse im November rückt immer näher. Roland Bergmann, Betriebsleiter des Autohauses Birngruber in Tulln, erinnert kurz an die Premiere: „Der Kremser Wirtschaftsbeirat hatte derartige Veranstaltungen schon seit Jahren umgesetzt. Paul Birngruber ging mit dem Vorschlag, das auch in Tulln zu versuchen auf Bürgermeister Eisenschenk zu und der kombinierte die Idee gleich mit dem frischen Unternehmerservice der Stadtgemeinde.“ Wirtschaftskammer Tulln, weitere Firmen, Arbeiterkammer und AMS waren ebenfalls begeistert, die erste Lehrstellenbörse im Februar wurde ein Erfolg.

Dass die Wurzel im Autohaus Birngruber wuchs, ist kein Zufall, Fachkräfteausbildung hat eine lange Tradition. Auch Werkstättenleiter Martin Lackner (31), der mittlerweile selbst für Lehrlingsausbildung zuständig ist, fing hier an. Er hatte sich bewusst gegen eine HTL-Ausbildung entschieden. Mittlerweile ist er nicht nur Meister, sondern Weltmeister im Seat-Markenbewerb, bei einer Konkurrenz mit Teilnehmern aus 28 Nationen.

Lehrabschluss ist noch lange nicht das Ende

„Lehrlinge bekommen im VW-Konzern ab dem ersten Lehrjahr spezielle Zusatzausbildungen“, betont Bergmann, „wichtig ist uns auch, einen Karrierepfad aufzuzeigen.“ Der Lehrabschluss ist noch lange nicht das Ende der Kolbenstange, die weiteren Möglichkeiten reichen vom Service- über den Diagnosetechniker bis zum Serviceberater mit technischem Background. „Das braucht natürlich Zeit und Geduld. Erfahrung sammelt man nicht von jetzt auf gleich“, so Bergmann.

Die zweite Tullner Lehrstellenbörse am 18. November will man jedenfalls auch im Autohaus nützen, um Kandidaten für fünf neue Ausbildungsplätze zu finden. „Wir werden dort auswählen, wen wir zu Schnuppertagen im Betrieb einladen. Erfahrungsgemäß gibt es einen Pool von rund 50 Bewerbern“, erklärt Bergmann.

Lehrstellenbörse

2. Tullner Lehrstellenbörse
Am Mittwoch, 18. November, werden sich in der Breitwieser Stoneworld von 9 bis 14 Uhr voraussichtlich 17 Lehrbetriebe aus Tulln und Umgebung präsentieren und über die Karrieremöglichkeiten im Rahmen einer Lehre informieren.

Im Autohaus Birngruber in Tulln werden bis zu 20 Lehrlinge gleichzeitig als Kfz-Techniker, Kfz-Spengler, Kfz-Lackierer oder im kaufmännischen Bereich ausgebildet. Nach der Lehre winken vielfältige weitere Karrieremöglichkeiten.