Tulln , Klosterneuburg

Erstellt am 20. Juli 2016, 09:54

von Doris Firmkranz

„Patientenstau“: Geduld ist gefragt. An Wochenenden könnte es mitunter zu langen Wartezeiten in der Krankenhausambulanz kommen.

Alle Wege führen nach Tulln ins Uniklinikum. An dieses werden seit 1. Juli an Samstagen und Sonntagen Patienten aus Klosterneuburg und Umgebung verwiesen.
 
 |  Firmkranz

Eine Weidlingbacherin litt nach einem Sturz an heftigen Schmerzen und suchte deshalb an einem Samstagvormittag die chirurgische Ambulanz in Klosterneuburg auf. Die Frau wurde jedoch nach einer ersten Begutachtung an das Uniklinikum Tulln verwiesen.

Dort dauerte es sechs Stunden, bis die medizinische Versorgung ihres Mittelfußknochenbruches abgeschlossen war.

Patienten werden nach Tulln geschickt

Die Station in Klosterneuburg ist seit 1. Juli von Samstagfrüh bis Montagfrüh nicht mehr durch einen Facharzt für Chirurgie besetzt. Grund: die Umstellung der Abteilung auf eine Tagesklinik.

Zum Vorwurf, Tulln wäre dadurch an Wochenenden überlastet, heißt es von Seiten des Krankenhauses: „Im Ambulanzbereich ist an Wochenenden und Feiertagen schon immer ein verstärktes Patientenaufkommen festzustellen. Die Behandlung der Patientinnen und Patienten ist jedenfalls gewährleistet.“

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der Tullner NÖN.