Erstellt am 22. Juni 2016, 10:10

von Thomas Peischl

Nachgezählt: Nur zwei Geisterfahrer. Externe Verkehrszählung hatte im Frühjahr mehr als 5.000 Fahrzeuge, die gegen Einbahn unterwegs waren, erfasst. Mitarbeiter der Stadt führten neue Zählung durch.

Mitarbeiter der Stadtgemeinde zählten nur zwei Pkw, die gegen die Einbahn unterwegs waren.  |  NOEN, Stadtgemeinde Tulln

Externe Verkehrszählungen hatten im Frühjahr vor allem mit einer Zahl für Verwunderung gesorgt: Nicht weniger als 5.558 Geisterfahrer sollten gegen die Einbahnregelung in der Bahnhofstraße und in der Karnergasse verstoßen haben. Die Stadtgemeinde reagierte prompt und widerlegte diese Angabe mit eigenen Zählungen und Erfahrungswerten der Tullner Polizei.


Zahlen zeigen erneut nur zwei „Geisterfahrer

Um jeglichen Zweifel auszuräumen, wurden nun erneut Beobachtungen durchgeführt. Resultat: Die Zahlen zeigen erneut nur zwei „Geisterfahrer“. Der zuständige Stadtrat Hubert Herzog (SPÖ) erklärt dazu: „Es ist uns wichtig den Bürgern nochmals zu vermitteln, dass in diesem Bereich keine überdurchschnittliche Gefahrensituation vorhanden ist, wie sie damals durch die externen Zählungen dargestellt wurde.“

Zwei Mitarbeiter der Stadtgemeinde hatten daher die Situation in den beiden Einbahnen Bahnhofstraße und Karnergasse an zwei Tagen für jeweils insgesamt fünf Stunden beobachtet. Dabei wurden jeweils ein Pkw und kein einziger Lkw gesehen, die gegen die Einbahn unterwegs waren.

Weiters fand eine Verkehrsverhandlung mit einem Sachverständigen der Bezirkshauptmannschaft statt. Der Experte befand die bestehenden Hinweisschilder und Markierungen für angemessen. Dennoch wird die Stadtgemeinde die Verkehrszeichen noch besser erkennbar machen und drei zusätzliche Schilder aufstellen.