Tulln

Erstellt am 28. April 2017, 05:09

von NÖN Redaktion

Starkl erhielt Romy. Mit der besten Programmidee konnte Michael Starkl mit „Gartenkult“ punkten: „Do-It-Yourself für Instagram-Generation“.

Moderatorin Katharina Gritzner übergibt Michael Starkl (l.) die Akademie Romy. Für „Gartenkult“ verwendet er modernste Kameratechnik und Elemente aus You-Tube.  |  NOEN, privat

Michael Starkl, Regisseur und Produzent aus der österreichischen Gärtnerfamilie, wurde für sein TV-Format „Gartenkult“ bei der Romy Gala mit einer Akademie Romy für die beste Programmidee ausgezeichnet. Die zweite Staffel ist jeden Samstag um 17.50 Uhr auf ORF 3 zu sehen.

Stolz auf "Gartenkult"

„Ich bin wahnsinnig stolz, weil wir mit ‚Gartenkult‘ das Fernsehen neu erfunden haben. Denn in Zeiten von Video on Demand und YouTube wird es das klassische Fernsehen, wie wir es kennen, in ein paar Jahren so wohl nicht mehr geben. Daher ist ‚Gartenkult‘ Do-It-Yourself-Infotainment für die Instagram-Generation: schnell geschnitten, in einer modernen Retro-Optik und mit Online-Tutorial-Elementen“, freut sich Michael Starkl.

„Gartenkult“ wurde mittlerweile auch an RTL verkauft. Real zu erleben ist das Ganze noch bis 16. Mai vor dem Wiener Museumsquartier: im Starkl Pop-Up-Store, einem gläsernen Mini-Gewächshaus.

Der Newcomer hinter der Kamera punktet mit modernster Kameratechnik, die ansonsten nur in hoch budgetierten Kino-Produktionen zu finden ist.

„Obwohl ich Spross einer Gärtnerfamilie bin, und fast alle meiner Geschwister im Familien-Unternehmen arbeiten, war für mich immer klar, dass es mich auf die Bühne zieht“, erklärt Michael Starkl. Also wanderte der gebürtige Tullner vor 15 Jahren nach Berlin aus, um Schauspiel zu studieren. Zwölf Jahre auf diversen Bühnen folgten viele Jahre vor der Kamera, etwa für „Tatort“, „Cop Stories“ oder „Soko Wien“. Seine eigentliche Bestimmung fand Michael Starkl aber hinter der Kamera.

Mittlerweile ist auch die interaktive Frühstücksplattform online: www.frühstückspension.at. Am 3. Juni feiert „Roadkitchen“ auf ORF 3 Premiere.