Erstellt am 13. April 2016, 05:04

von Thomas Peischl

Tullner kämpft gegen MS. Gernot Schabbauer (43) testete pflanzlichen Wirkstoff, der Auslöser von Multipler Sklerose hemmt, an Labormäusen.

 |  NOEN, NÖN

Der Tullner Gernot Schabbauer ist Immunologe und machte in Wien eine steile Karriere in der medizinischen Forschung. Nun wurde im Top-Wissenschaftsjournal PNAS ein Durchbruch im Kampf gegen Multiple Sklerose veröffentlicht, an dem der Tullner maßgeblich beteiligt war. „Es geht um einen pflanzlichen Wirkstoff, der den Auslöser von MS erfolgreich hemmt“, erklärt Schabbauer.

Sein Spezialgebiet ist die translationale Forschung. Tiermodelle, hier kommen schwarze Labormäuse zum Einsatz, werden auf humane Erkrankungen umgesetzt. „Die spezifischen Zellen die MS auslösen sind bei Mäusen und Menschen gleich. Gerade Pflanzenwirkstoffe sind oft toxisch, diesen hier haben die Mäuse aber überraschend gut vertragen und zwar ohne Nebenwirkungen“, erläutert Schabbauer weiter. Eine einzige Dosis habe genügt, um bei den Versuchstieren die Krankheit zu hemmen.

Er ist aus mehreren Gründen zuversichtlich, dass auch die nächsten Phasen der Austestung des Wirkstoffs positiv laufen.

Einen stark erweiterten Bericht lesen Sie in der Printausgabe 15/2016 der Tullner NÖN.