Erstellt am 05. November 2015, 05:52

Vielfältiger Einsatz. Fünf Feuerwehren übten diesmal im Lagerhaus Wagram: Kellerbrand, Flüssigkeitsaustritt und Personenrettung.

Eine Person musste aus einem hohen Container mittels Korbschleiftrage und Kranseilwinde des Wechselladefahrzeuges übungshalber gerettet werden.  |  NOEN, FF Grafenwörth

Von der Arbeitsgruppe "Ausbildung & Einsatz" wurde für die fünf Feuerwehren des Unterabschnitts Grafenwörth eine Einsatzübung im Wagramer Lagerhaus organisiert. Ein Szenario abseits der „Komfortzonen“ der jeweiligen Feuerwehren und gerade deswegen lehr- und abwechslungsreich.

Nach dem „Durchmischen“ der Mannschaften der fünf Feuerwehren hatten alle Feuerwehrleute die Möglichkeit auch einmal mit den Fahrzeugen der Nachbarn zu arbeiten und deren Ausrüstung kennenzulernen.

Anspruchsvolle Szenarien wurden vorbereitet

Am Lagerhausgelände waren einige anspruchsvolle Szenarien vorbereitet: ein Kellerbrand, eine Leckage an einem Dieseltank und die Rettung einer Person aus einem hohen Container mittels Korbschleiftrage und Kranseilwinde des Wechselladefahrzeuges.

Außerdem war noch eine Person unter einer Baggerschaufel eingeklemmt, die mittels Hebekissensatz gerettet wurde und eine weitere Person war in einem Gebäude in einen Schacht gestürzt und musste mittels Leitern-Dreibein gerettet werden. Zum „Drüberstreuen“ musste eine Löschwasserversorgung von einem Brunnen hergestellt werden.

„Die schon traditionell groß aufgezogenen Einsatzübungen aller fünf Gemeindefeuerwehren im Herbst dienen in erster Linie zur Festigung der im Laufe des Jahres gemeinsam erworbenen Ausbildungserkenntnisse von Einsatzleiterschulungen, Atemschutzübungen und kleineren gemeinsamen Übungen“, so Manfred Ploiner von der FF Grafenwörth.