Erstellt am 07. April 2016, 05:54

von Thomas Peischl

Viertelfestival: Buchstaben gesucht. Für ihr Projekt „Gemischter Satz“ suchen zwei Künstler noch Reklamebuchstaben aufgelassener Geschäfte.

Heinrich Steinböck fördert als kunstinteressierter Unternehmer das Projekt, im Bild mit einem »A« aus dem ADEG-Geschäft seiner Großeltern.  |  NOEN, N. Deewan

Der Bezirk Tulln ist erstmals auch Schauplatz des Viertelfestival NÖ. Natalie Deewan und Fabian Faltin wollen mit ihrem Projekt „Gemischter Satz“ oder auch „Pixendorfer Palindrom“ auf den Wandel der Nahversorgung im ländlichen Raum aufmerksam machen.

 „Buchstabenweg“ entlang des Pixendorfer Bahnhofsrings

„Wir machen uns auf die Suche nach aufgelassenen Geschäften im Raum Tullnerfeld und Umgebung, bewahren die alten Reklamebuchstaben vor der Verschrottung und setzen sie zu einem neuen, ,Gemischten Satz‘ zusammen“, erklärt Deewan. Dieser „Buchstabenweg“ verläuft entlang des Pixendorfer Bahnhofsrings und führt vom Bahnhof Tullnerfeld über interkommunales Altstoffsammelzentrum und Bauernkompostanlage bis zum Ortskern.

Weiters werden an manchen Geschäften die Reklamebuchstaben an der Fassade selbst neu kombiniert und senden überraschende Botschaften aus. Diese Reklame-Anagramme werden in einer Postkartenserie dokumentiert. Offiziell eröffnet wird der Weg am 26. Juni.

Vorerst suchen die beiden Künstler aber noch ausgediente Reklamebuchstaben. Beiträge dazu und Informationen unter 0699/19251185.