Erstellt am 15. Oktober 2015, 16:02

Weniger Bahnhaltestellen. Drei Bahnhaltestellen in der Region Wagram werden mit 13. Dezember 2015 geschlossen: Absberg, Großwiesendorf-Tiefenthal und Königsbrunn-Unterstockstall.

 |  NOEN

Wie es aussieht, sollen ab 2016 einige ÖBB-Haltestellen an der Franz-Josefs-Bahn aufgelassen werden. Dabei handelt es sich um Haltestellen, die eine Tagesfrequenz von 16 bis 18 Fahrgästen aufweisen.

Bereits in einer Landtagssitzung Mitte Mai hat der zuständige Landesrat Karl Wilfing bestätigt, dass die Haltestellen Absberg, Großwiesendorf-Tiefenthal und Königsbrunn-Unterstockstall von der Schließung betroffen sein werden. Die Franz-Josefs-Bahn wird ab Dezember 2015 mit halbstündlichen und stündlichen Taktverbindungen und Durchbindungen an die Westbahnstrecke, die Kamptalbahn und die Kremser Bahn für rund 50.000 Pendler in einen Verbund eingebunden. Um dies zu erreichen, werden sieben Stationen – darunter drei in der Region Wagram – nicht mehr bedient.

Buslinien bringen sogar manche Vorteile

Für den Großweikersdorfer Bürgermeister Alois Zetsch ist klar, dass die Bahnhaltestelle Großwiesendorf-Tiefenthal Im Dezember dieses Jahres aufgelassen wird. „Durch die neuen Buslinien ergeben sich für viele Bewohner sogar Vorteile, weil mehrere Ortschaften angefahren werden.“ Unklar ist laut Bürgermeister Zetsch allerdings noch, ob künftig auch Tiefenthal angefahren wird.

Für die Fahrgäste, die in Großwiesendorf-Tiefenthal zusteigen, werden drei zusätzliche Kurspaare der Linie 801 angeboten, welche die Fahrgäste zum Bahnhof Absdorf-Hippersdorf bringen.

"Die Sache eh schon gelaufen“

Auch für Franz Stöger, Bürgermeister der Marktgemeinde Königsbrunn, ist „die Sache eh schon gelaufen“. Von Fachleuten des Verkehrsverbundes wurden die Gemeindeverantwortlichen informiert, dass die Haltestellen Absberg sowie Königsbrunn-Unterstockstall mit Jahresende geschlossen werden sollen. „Es ist wie bei einem Kaufmann, wenn er zusperrt: Zuerst geht kaum jemand einkaufen, aber wenn er dann sein Geschäft schließen muss, schreien alle“, so Gemeindechef Stöger.

Auch die Fahrgäste der Bahnhaltestelle Absberg können künftig die drei neuen Kurspaare der Linie 801 zum Bahnhof Absdorf-Hippersdorf benützen.

Alternativen im Hinterkopf

„Es scheint also beschlossene Sache zu sein“, so Joachim Rogginer von der Königsbrunner Liste KLuG. „Ob unserer Unterschriftenaktion unter diesem Aspekt viel Erfolg beschieden sein wird, ist fraglich. Auf jeden Fall wird man sich Alternativen überlegen müssen.“

Aktiv geworden ist in der Causa Haltestellenschließung auch die Marktgemeinde Kirchberg. Erst im Juli verabschiedete der Gemeinderat eine einstimmige Resolution gegen die beabsichtigte Schließung der Bahnhaltestelle Königsbrunn-Unterstockstall.