Erstellt am 06. Mai 2016, 12:54

von Martin Gruber-Dorninger und Nadja Straubinger

Wenn der Kishon mit dem Brummi kommt. Mit "Es war die Lerche" gastieren die selbsternannten Kultur-Nahversorger in Sitzenberg-Reidling und Engelmannsbrunn.

Freuen sich schon auf die Vorstellungen im Bezirk Tulln: Karl Gruber, Tom Barcal, Nicole Fendesack, Anna Sagaischek, David Czifer, Elsa Schwaiger und Max Mayerhofer.  |  NOEN, Martin Gruber-Dorninger

Das mittlerweile vierte Stück tischt das Team rund um David Czifer und Max Mayerhofer auf einem Lkw der St. Pöltner Firma Gruber auf. Zweimal macht das mobile Theater auch Station im Bezirk Tulln.

„Es war die Lerche“ von Ephraim Kishon, heißt das neue Theaterstück, das die Lastkrafttheater-Truppe zum Besten geben wird. „Das Stück ist eine tolle Komödie aus den 70er Jahren mit Themen, die wir alle kennen: Beziehung, Tod, Kinder“, erklärt Regisseurin Nicole Fendesack. Der Platz auf der Bühne am Lkw ist limitiert: „Sie ist natürlich räumlich begrenzt, aber durch die Vorbühne haben wir eine besondere Nähe zum Publikum“, sind sich die Initiatoren David Czifer und Max Mayerhofer einig und versprechen so auch den Besuchern eine besondere Atmosphäre.

Immer dabei ist auch Unternehmer Karl Gruber: „Wir sind einfach ein Team. Das Theater fängt bereits an, wenn wir ankommen.“ Unter der Woche bringe der Lastkraftwagen Lebensmittel, am Wochenende sei er ein veritabler Nahversorger für Kultur.

„Die ersten Auftritte sind gut gelaufen, jetzt freuen wir uns schon auf den Bezirk Tulln“, verrät Mayerhofer.

Termine

„Es war die Lerche“ im Bezirk Tulln.

  • 7. Mai, 18.30 Uhr: Sitzenberg-Reidling, am Leopold Figl Platz.

  • 25. Mai, 19.30 Uhr: Engelmannsbrunn, am Dorfplatz.

Weitere Information unter:  www.lastkrafttheater.com/