Erstellt am 12. Oktober 2015, 11:15

von Thomas Peischl

Würdigungspreis für Rudolf Krska. Im Rahmen einer Gala für die Wissenschaft in Grafenegg überreichte Landeshauptmann Erwin Pröll an Rudolf Krska einen Würdigungspreis für sein wissenschaftliches Gesamtwerk.

Landesrätin Barbara Schwarz (l.) und Landeshauptmann Erwin Pröll (r.) gratulierten den Würdigungspreisträgern (v.l.) Martin Bauer, Rita Garstenauer, Ernst Langthaler und Rudolf Krska.  |  NOEN, Foto: NÖ Landespressedienst/Pfeiffer
Krska wurde für seine herausragenden Leistungen im Bereich Mykotoxinforschung sowie Bioanalytik ausgezeichnet. Damit habe er zur Weiterentwicklung des Wissenschaftsstandortes Tulln beigetragen.

 
x  |  NOEN, Foto: ORF
Die Wissenschaftsgala habe Symbolkraft, „Wissenschaftler vor den Vorhang zu bitten, um ein Beispiel in aller Öffentlichkeit abzugeben, dem man nacheifern kann“, zog Landeshauptmann Pröll im Gespräch mit Moderatorin Barbara Stöckl einen Vergleich mit dem Sport, wo man Spitzensportlern nacheifere. Es müsse ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass die Ergebnisse der Wissenschaft auch dem Einzelnen zugutekommen. „Damit wird es gelingen, auf breitester Ebene Verständnis für die Wissenschaft zu entwickeln“, so Pröll, der betonte, dass in der Wissenschaft langfristiges Denken gefragt sei.
 
Rudolf Krska ist übrigens am Mittwoch, 14. Oktober, um 21.45 Uhr auf ORF III in „Wissenschaft persönlich“ im Science Talk mit Barbara Stöckl zu sehen.
Im Universitäts- und Forschungszentrum Tulln wird der analytische Chemiker mit der Moderatorin über die Gefahr von Mykotoxinen (Schimmelpilzgiften), Lebensmittelsicherheit und Schadstoffe sprechen.