Erstellt am 22. Juni 2016, 10:30

von Bernhard Steinböck

Eisverkauf für den guten Zweck. Schüler der 3B und 3D des Tullner Gymnasiums sammeln durch den Verkauf diverser Eissorten in der großen Pause Geld, das an ausgesuchte Hilfsprojekte geht.

Professorin Doris Sadek (l.) betreut die Schüler der Klassen 3B und 3D bei ihrem Vorhaben, ihre Einnahmen vom Vorjahr zu verdreifachen.  |  NOEN, Bernhard Steinboeck

Alles begann vor zwei Jahren mit einer leicht eigennützigen Idee des Schülers Philipp Gutscher: Durch den Verkauf von Eis, das von der Firma Bofrost zur Verfügung gestellt wird, sollte Geld für die Klassenkassa erwirtschaftet werden – mit Erfolg.

Die Idee wuchs, und mit ihr die soziale Verantwortung. Im Folgejahr wurden die verdienten 400 Euro bereits auf eine Reise nach Srebrenica (Bosnien und Herzegowina) mitgenommen, um dort einen Kindergarten für beeinträchtigte Kinder zu unterstützen.

Zwei Projekte sollen unterstützt werden

Im heurigen dritten Jahr liegt die Benchmark laut Philipp Gutscher, Kollegin Anabel Kaiser und deren wachsendem Team bestehend aus Schülern der 3B und 3D bereits in anderen Sphären: „Nach zwei Wochen werden wir durch den Eisverkauf in etwa 1.300 Euro gesammelt haben. Damit sollen gleich zwei Projekte unterstützt werden.“ Diesmal wird Wert auf Tiere gelegt. Zum Einen gehen die Spendengelder an den Reitstall St. Martin in Klosterneuburg, um dort das heilpädagogische Voltigieren zu fördern. Der andere Teil wandert an ein längerfristiges Projekt, das gemeinsam mit der „Garten Tulln“ finanziert wird:

Die Errichtung von Nistplätzen für Fledermäuse und die Pflege der Insektenvielfalt für die Region Tulln. Direktorin Ingrid Balka zeigte sich jedenfalls sehr erfreut über die soziale Ader der Schüler.