Erstellt am 28. November 2015, 10:18

von Günter Rapp

Zur Bücherei locken. Vernetzung jener Freiwilligen, die landesweit öffentliche Bibliotheken betreiben, im Weritas weiter forciert.

Gemeindevorstand Franz Aigner, Bürgermeister Wolfgang Benedikt, Organisatorin Manuela Gsell, Landesrat Karl Wilfing, Josef Fürst (Obmann von KommBib) sowie Heide-Marie Smolka (v.l.) beim Landesbüchereitag.  |  NOEN, Rapp

Im Vorfeld der Verleihung des 5. NÖ Bibliotheken-Award präsentierte sich der NÖ Landesbüchereitag im Regionszentrum Weritas als perfekte Vernetzungsveranstaltung.

Großes Lob kam bei der Eröffnung des Landesbüchereitages von Landesrat Karl Wilfing. Er würdigte die Bemühungen von Manuela Gsell und ihrem Team um die öffentlichen Büchereien und hob die Bibliothek als Wohlfühlraum, Medienraum und Entwicklungsraum besonders hervor. Und eben diese drei Räume waren Themen der Workshops, an denen Büchereimitarbeiter aus ganz Niederösterreich teilnahmen.

„Viele Freiwillige bringen sich ein, um die Büchereien unentgeltlich zu betreiben“, so Landesrat Wilfing, der auch die Lokation lobte: „Das Weritas ist ein idealer Ort für diesen Büchereitag.“

In seinen Grußworten strich Bürgermeister Wolfgang Benedikt besonders hervor, dass er stolz auf diese Veranstaltung sei. „Perfekt von Gemeindevorstand Franz Aigner organisiert“, fügte Benedikt hinzu.

Ein Ziel des Landesbüchereitages war es, auch die neuen Medien, wie E-Books „auf den Weg zu bringen“. Besonders der Lese-Nachwuchs muss gefördert werden. „Wir müssen die Kinder anregen, sich Bücher in den Büchereien zu holen“, so Karl Wilfing resümierend.