Erstellt am 23. Mai 2016, 09:17

Projekt "Stationenmodell zur Suchtprävention". Heuer fand wieder für alle ersten Jahrgänge und Klassen am 22. und 23. Februar das suchtpräventive Projekt "Stationenmodell" der Fachstelle für Suchtprävention Niederösterreich statt.

Übung »Die menschliche Feder«  |  NOEN, BHAK/BHAS Baden

Mit großem Engagement gelang es dem Lehrerteam unter der fachlichen Leitung von DSA Michael Guzei und der Projektleitung von Mag. Barbara Bernardis, die Schüler und Schülerinnen an diesen beiden Aktionstagen zu begeistern und mit ihnen das Thema Sucht auf einer sehr erlebensorientierten und persönlichen Ebene zu erarbeiten.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit zu viel Selbsterfahrung und beteiligten sich rege und interessiert an Reflexionen über unterschiedliche Aspekte zum Thema Sucht und Suchtverhalten.

x  |  NOEN, BHAK/BHAS

Im Unterschied zum vorjährigen Projektverlauf, bei dem sich Nikotin und Alkohol als große Themen herauskristallisiert hatten, stand heuer ihr Umgang mit den Neuen Medien im Zentrum.

Die Neuen Medien bieten ja scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten und Chancen, gleichzeitig bergen sie aber auch Risiken und die Gefahr einer Überforderung. Doch wann liegt nun eine problematische Mediennutzung vor und welche Signale können als mögliche Indikatoren gewertet werden?

x  |  NOEN, BHAK/BHAS Baden

Welche Gefahren gibt es im Internet und wie kann damit adäquat umgegangen werden? Die Schülerinnnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, sich mit ihren Fragen und Zweifeln an den Suchtexperten DSA Michael Guzei zu wenden.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Projektes war der Elternabend, der am 22. Februar stattfand und regen Anklang fand. Die Eltern wurden über den Projektverlauf informiert und sie konnten sich mit DSA Michael Guzei über Fragen der Suchtvorbeugung und andere Erziehungsfragen austauschen.