Erstellt am 28. August 2012, 00:00

Brand: Löschflugzeug im Einsatz. GROSSE ÜBUNG / Die FF Niedersulz hielt mit Unterstützung des Bundesheeres eine Fluglöschübung in Niedersulz ab. Die spektakuläre Übung zog viele Schaulustige an.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANGELA ADENSAM

NIEDERSULZ / Die FF Niedersulz hielt - mit Unterstützung des österreichischen Bundesheeres - am Freitag eine Fluglöschübung auf einem brachliegenden Acker im Gemeindegebiet von Niedersulz ab. Für den Fall eines Waldbrandes wurde die Zusammenarbeit zwischen FF und Besatzung der Löschflugzeuge geübt.

Das Luftunterstützungsgeschwader Langenlebarn stellte für die Übung zwei Löschflugzeuge des Typs Pilatus PC-6 Turboporter zur Verfügung. Es sind Mehrzweckflugzeuge (Fallschirmabsprünge, Löschflugzeuge etc.). Der Löschwassertankinhalt beträgt pro Flugzeug 800 Liter, die Motorenleistung 680 PS. Die Flugzeuge sind sowohl im Inland als auch bei Waldbränden im Ausland - zum Beispiel Kroatien und Griechenland - im Einsatz. Bei der Löschübung in Niedersulz wurden insgesamt 6.000 Liter Löschwasser aufgebraucht. Unterstützung kam von der FF Erdpress mit ihrem Tankwagen.

Anschließend an eine kurze Bekanntmachung mit Gerät und Mannschaft, nahm die Feuerwehr Niedersulz die Löschwasserbetankung der Flugzeuge vor, wobei eine erste Löschvorführung in Sichtweite der Landebahn durchgeführt wurde. Ein Löschangriff aus der Luft auf ein Waldstück auf dem Areal des Museumsdorfs Niedersulz wurde simuliert. Bei dieser Übung wurde besonders Wert darauf gelegt, dass zwischen FF und der Besatzung der Löschflugzeuge eine gute Zusammenarbeit herrscht.