Erstellt am 03. Juni 2016, 05:35

von NÖN Redaktion

Leistung mit viel Genuss. In der HLW wurde wieder geschlemmt. Mehr als 100 Jugendliche bewiesen ihre Koch- und Servierkünste.

Service und Küche, diese beiden Aufgaben mussten die HLW-Schüler unter den Argusaugen ihrer Lehrer absolvieren. Die Prüfungen verliefen reibungslos, wie die Pädagogen zufrieden feststellten.  |  NOEN, Sandra Frank

Von 9. bis 27. Mai fanden an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Hollabrunn die praktischen Prüfungen aus Küche und Service statt. 43 Schüler der 3. Fachschule und 64 Schüler der 4. Jahrgänge hatten im Prüfungsbereich „Küche“ jeweils ein viergängiges Menü für vier Personen zu planen und zu kochen. Im Bereich „Service“ war für vier Gäste ein Speisen- und Getränkeservice, einschließlich Getränkeempfehlung und Gästebetreuung, durchzuführen.

Direktor Leopold Mayer und Fachvorstand Aloisia Falschlehner konnten auch in diesem Schuljahr wieder zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Schulwesen sowie natürlich die Eltern der Jugendlichen zu den Fachprüfungen begrüßen. Diesen wurde die Möglichkeit geboten, die Speisen in angenehmer Atmosphäre zu genießen und sich von den guten Leistungen der Kandidaten zu überzeugen.

„Schüler nett und kompetent, Gäste nett, ein großes Lob an die Frau Fachvorstand und ihr Team“, freute sich der Direktor über den reibungslosen und erfolgreichen Ablauf.

Zum Nachkochen

Eines der zahlreichen Rezepte, welche die HLW-Schüler beherrschen mussten, war die „Rote Linsensuppe“. Das Rezept ist auf vier Personen ausgerichtet und hat pro Portion etwa 42 kcal:

Zutaten:

0,15 kg Zwiebel, 0,01 kg Knoblauch, 0,15 kg rote Linsen, 0,01 Liter Öl, Koriander, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Kurkuma, Muskatnuss, 0,60 Liter Wasser, 0,01 kg frischer Ingwer, Salz, Pfeffer, 0,50 Liter Tomatensaft.

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden, in Öl anschwitzen, Linsen dazugeben und kurz anlaufen lassen, mit Wasser aufgießen, Gewürze dazugeben und weich kochen. Mit Tomatensaft aufgießen, pürieren und mit Ingwer, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit gebähten Brotscheiben anrichten.