Erstellt am 02. Oktober 2015, 11:06

Bundesminister Stöger gratuliert dem "Invent a Chip"-Sieger. In der Kategorie Mikrocontroller (MCU) siegte Michael Köfinger, Absolvent der Elektronik und Technischen Informatik der HTL Hollabrunn.

 |  NOEN, HTL Hollabrunn

Er punktete mit seinem Projekt "Weather Station Mesh-Network" und darf sich über ein "Apple iPod touch" und ein Evaluation Board vom Mikrocontroller -Hersteller Silabs freuen.

Mit dem neuen Lehrplan bietet die Abteilung Elektronik und Technische Informatik der HTL Hollabrunn nicht nur eine umfassende und zukunftsorientierte Grundausbildung, sondern auch individuell wählbare Module mit Vertiefungen in der Technischen Informatik an. Michael Köfinger hat sich dabei intensiv mit den Themen Energy Harvesting sowie Ultra Low Power (ULP)-Mikrocontroller und dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) beschäftigt.

Die Verwendung eines Ultra Low Power Mikrocontrollers ermöglicht eine Stromaufnahme im Deep Sleep unter 1 uA. Deshalb kann die Solare Spannungsversorgung die Wetterstation für 2 Monate bei völliger Dunkelheit weiterbetreiben. Die einzelnen Wetterstationen melden ihre aktuelle GPS-Position und werden in Google Maps automatisch angezeigt.

Auch wenn die einzelnen Stationen mehrere 1000 Meter von der Basisstation entfernt sind, werden die Funktelegramme von anderen dazwischenliegenden Stationen mit dem Mesh-Funknetz weitergereicht. In Zeiten des Klimawandels muss mehr bewässert werden, mit den Feuchtesensor kann hier durch Messung der Bodenfeuchte gespart werden.

Invent a Chip ist eine österreichweite Initiative der Johannes Kepler Universität (JKU) in Linz, um von der Technik begeisterten SchülerInnen einen Einblick in die Welt der Computer Chips zu ermöglichen. Das Programm wendet sich österreichweit an SchülerInnen der AHS Oberstufe (6-8) und BHS (2-5 ) und bietet einen Workshop an, in welchem sich die TeilnehmerInnen aktiv an der Entwicklung eines ASICs beteiligen können.

Obwohl im Gegenstand Digitale Systeme und Computersysteme der ARM-32 bit Mikrocontroller Cortex M3 von STMicroelectronics (Hersteller Italien/Frankreich/Schweiz) behandelt wird, hat sich Michael Köfinger für einen Silicon Laboratories ULP  Mikrocontroller EFM32 (EFM steht für Energy Friendly Microcontroller), der seine Wurzeln in Norwegen hat, entschieden.
 
Michael Köfinger wird vermutlich Informationselektronik an der JKU in Linz studieren. Er hat sich auch bereits im Silabs Forum im Internet durch seine Beiträge einen Namen gemacht und ist die Stufen vom Explorer -->Star -->Superstar--> Genius zum Ninja hochgerückt. Die nächste Stufe ist Hero. So wurde auch seine Aktivität im Forum vom Betreiber Silicon Labs mit einem geschenkten Evaluation Board "Giant Gecko Dev Kit" um 349 $ belohnt.