Erstellt am 10. November 2015, 08:36

Europameistertitel ging an die HAK Ybbs. Gemeinsam mit über 100 jungen Entrepreneuren aus Albanien, Belgien, Bulgarien, Großbritanien, Irland, Niederlanden und Ungarn nahm die Projektgruppe Gramaha Terra der Handelsakademie Ybbs, Andrea Grabner, Jessica Haas, Elisabeth Mayer und Maria Temper am „European Youth Entrepreneuship Summit“ in Budapest teil und gewann in der Kategorie „Best Real Market“ den „Youth Start European Entrepreneuship Award.“

 |  NOEN, zVg
Gemeinsam mit über 100 jungen Entrepreneuren aus Albanien, Belgien, Bulgarien, Großbritanien, Irland, Niederlanden und Ungarn nahm die Projektgruppe Gramaha Terra der Handelsakademie Ybbs, Andrea Grabner, Jessica Haas, Elisabeth Mayer und Maria Temper am „European Youth Entrepreneuship Summit“ in Budapest teil und gewann in der Kategorie „Best Real Market“  den „Youth Start European Entrepreneuship Award.“

Eine unglaubliche Leistung der engagierten jungen Frauen, die unter der Projektleitung von Brigitte Lindenhofer einen Businessplan über die Produktion eines nachhaltigen Düngers für Landwirte und Biobauern ausarbeiteten. Die Präsentation erfolgte in englischer Sprache vor einer internationalen Jury und das junge Team konnte sich gegenüber zahlreichen Konkurrenten durchsetzen.

Die Projektgruppe hat bereits Erfahrung mit Wettbewerben, da sie 2015 den landesweiten und bundesweiten Businessplanwettbewerb „Next generation“ für sich gewinnen  konnten. Mit viel Selbstbewusstsein und einem perfekten Elevator Pitch (Kurzpräsentation) konnte die Jury überzeugt werden.



Aus  Entrepreneuren werden jetzt Mentoren. Bei der Auftaktveranstaltung für den heurigen Wettbewerb „Next generation“ im Haus der Wirtschaft in Wien werden die Mädchen als Mentoren für die Schülergruppen des diesjährigen Wettbewerb eingesetzt. Und auch die HAK Ybbs wird wieder dabei sein und bereitet sich mit einem schulinternen Businessplan Wettbewerb auf diese Veranstaltung vor.
Entrepreneurship, was ist das eigentlich? Arnaud Mourot: „Der Entrepreneur ist jemand, der Chancen sieht und genügend Selbstvertrauen hat, Risiken einzugehen und etwas aufzubauen. Ohne dabei um Erlaubnis zu fragen“.

Ihre Idee umsetzen möchte auch unsere Projektgruppe. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit zur Reife- und Diplomprüfung erforschen die Mädchen die Machbarkeit und Umsetzbarkeit ihrer Idee. Landwirte und Biobauern  sollen vor Ort die teure Terra Preta erzeugen können um damit nachhaltig die Erde zu verbessern und den Ertrag zu steigern.

Die Projektgruppe informiert an beiden Infotagen (13. und 14. November 2015) über ihr Projekt.