Erstellt am 05. November 2015, 05:27

von NÖN Redaktion

Outfits, die punkten. Schwierige Anforderungen für die Anfertigung: Neue Kleidung für die Sportunion als Herausforderung für Schüler.

Die Schneiderinnen Magdalena Baumann, Yu Qi Lin, Katharina Seit, Melanie Buchner und Selinaia Stangelmaier mit den Sportlerinnen Pia, Jenny, Tijana, Marina und Isabel.  |  NOEN, Karl Stiefel
Für die angehenden Designerinnen der Höheren Lehranstalt für Mode (HLM) Mödling gab es gleich zu Schulbeginn eine Herausforderung: Die 3. Klassen wurden beauftragt, neue Sportkleidung für die Sportunion Mödling zu entwerfen und zu schneidern. Die Outfits sollten für fünf junge Damen gefertigt werden, die in der rhythmischen Sportgymnastik tätig sind.

Besonders schwer für die Modeschülerinnen war es, die zahlreichen Vorschriften für ein wettkampffähiges Kleidungsstück einzuhalten und gleichzeitig ein visuell ansprechendes Aussehen zu schaffen.
Auch das elastische Material, aus dem die Outfits gefertigt wurden, machte es den Schülerinnen nicht einfach: Sie mussten mit Spezialmaschinen arbeiten. Der Aufwand zahlte sich aus, die Sportkleidung wurde durch die Wahl des richtigen Materials leicht, dehnbar – außerdem konnten funkelnde Strasssteine angebracht werden.

Bei der Übergabe der Outfits in der Schule konnten sich die Jung-Sportlerinnen Pia, Jenny, Tijana, Marina und Isabel bei den fleißigen Schneiderinnen bedanken. Auch Monika Bichler, Leiterin der rhythmischen Gymnastik der Sportunion, freut sich schon: „Den ersten Einsatz werden die Outfits am Samstag in Graz haben, da werden unsere Mädchen gut aussehen.“