Erstellt am 03. März 2016, 06:09

von Karl Stiefel

Schüler der HTL Mödling fragen nach. Vertreter aller Parteien stellten sich in der HTL Mödling einer Diskussion rund um das Thema „Flüchtlinge“.

Sebastian Cachee, Mödlings Bürgermeister & ÖVP-Landtagsabgeordneter Hans Stefan Hintner, FPÖ-Nationalrat Christian Höbart, Albert Scheiblauer aus Brunn, Vorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ NÖ, Landtagsabgeordnete & Grünen-Klubobfrau Helga Krismer, Team Stronach-Bundesrat Gerald Zelina aus Vösendorf und Schulsprecher Philipp Türke.  |  NOEN, Karl Stiefel

Die Landesschülervertretung Niederösterreich hat in der HTL Mödling eine von insgesamt 13 Podiums-Diskussionen in ganz Niederösterreich organisiert. Bei den Veranstaltungen wurden unterschiedliche Themen mit Politikern besprochen – in Mödling ging es um Flüchtlinge. Frage und Antwort standen Mödlings Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Hans Stefan Hintner, ÖVP, Nationalratsabgeordneter Christian Höbart, FPÖ, Albert Scheiblauer, Vorsitzender der Jungen SPÖ, Landtagsabgeordnete Helga Krismer, Grüne, sowie Bundesratsabgeordneter Gerald Zelina vom Team Stronach.

Seitens der Schüler wurden kritische Fragen gestellt und EU-weite Entscheidungen hinterfragt. So mussten die Sprecher den Unterschied zwischen „Flüchtling“ und „Wirtschaftsflüchtling“ erläutern, deren Verteilung innerhalb Europas erklären und verständlich machen, ob sie für oder gegen eine Obergrenze sind.

Individuelle Themen und Gäste gesucht

Mit am Podium und an der Diskussion beteiligt waren auch HTL-Schülersprecher Philipp Türke und Sebastian Cachee von der Bundesschülervertretung.

„Wir haben im Vorfeld der ‚be anewsed‘-Kampagne in den Schulen nachgefragt, was denn relevante Themen sind. Dementsprechend haben wir die Gäste auch ausgewählt, jeweils mit Schwerpunkt auf Politiker mit Ortsbezug“, erklärt Cachee.

Ihn freut die rege Beteiligung seitens der Schüler an der Diskussion. „Besonders wichtig ist, dass auch unangenehme Fragen gestellt und sachlich besprochen werden.“

Die Veranstaltungsserie ging mit dem HTL-Termin zu Ende – vorerst, denn die Schülervertretung plant bereits die nächste Reihe dieser Art. „Diskussionsbedarf gibt es immer, jetzt brauchen wir nur noch gute Themen“, so Cachee.


ZITIERT

„Die EU war nicht vorbereitet. Jetzt geschieht alles zu langsam und die Solidarität greift nicht.“
Hans Stefan Hintner, ÖVP

„Wenn die von der EU gesetzten Maßnahmen nicht greifen, müssen eben die Staaten handeln.“
Christian Höbart, FPÖ

„Das ist ein Gemeinschaftsprojekt. Wer sich nicht beteilig, schadet allen anderen Ländern.“
Albert Scheiblauer, SPÖ

„Da viele Staaten eher ihre eigenen Interessen verfolgen, funktioniert die Koordination nicht.“
Helga Krismer, Grüne

„Kaum, es scheitert ja schon auf Landesebene in Österreich.“
Gerald Zelina, Team Stronach