Erstellt am 16. Oktober 2015, 14:57

Fachtag "Erfolgreiche Mutterkuhhaltung". Am Donnerstag, 29. Oktober 2015 von 8.45 bis 17.00 Uhr findet in der Landwirtschaftliche Fachschule Warth der Fachtag "Erfolgreiche Mutterkuhhaltung" statt.

Die Personen v. l.: Sebastian Schmid, Tierzuchtlehrer Ing. Hans Rigler und Michaela Rosenich im Schulstall.  |  NOEN, Jürgen Muck

Tagungskosten: € 20,- pro Person; inklusive Tagungsunterlagen und Exkursionsgebühr. Um Anmeldung wird gebeten. Seminarleitung: Ing. Hans Rigler. Für den Besuch dieser Veranstaltung bekommen die Teilnehmer 2 TGD Stunden nachgewiesen.

Programm

8.45 Uhr Eröffnung und Begrüßung
9.00 – 12.30 Uhr Vorträge:
 
Tierärztin Dr. Elisabeth Stöger: „Innen- und Außenparasiten in der Mutterkuhhaltung – Früherkennung, Ursachen, Folgen und Behandlung“Durch gezielte Tierbeobachtung Parasiten erkennen und rechtzeitig behandeln
 
Ing. Konrad Liebchen, Redakteur „Der Landwirt“ und Murbodner-Züchter: Ein Praktiker berichtet über die vielfältigen Managementaufgaben 
12.30 – 14.00 Uhr Mittagessen in der Schule
14.00 – 17.00 Uhr Besichtigung eines Exkursionsbetriebes.

Mutterkuhhaltung in Österreich

Mutterkuhhaltung ist eine Form der extensiven Rinderhaltung, bei der Kühe nicht zum Zwecke der Milchgewinnung, sondern zur Rindfleischproduktion durch die Aufzucht von Kälbern gehalten werden. Mutterkühe werden nicht gemolken sondern ziehen ihr Kalb auf, das bis zu einem Alter von etwa zehn Monaten gesäugt wird. Im Sommer werden die Mutterkühe mit ihren Kälbern üblicherweise auf Weiden gehalten.

Rund ein Drittel aller in Österreich gehaltenen Kühe sind Mutterkühe. In der Mutterkuhhaltung unterscheidet der Profi die Sparten Fleischrinderzucht, Einstellerproduktion und Babybeef- bzw. Kalbfleischproduktion.