Erstellt am 02. Mai 2016, 11:35

von Presseaussendung

2. Social Work Science Day an der FH St. Pölten. Am 19. Mai 2016 findet der 2. Social Work Science Day an der Fachhochschule St. Pölten statt.

 |  NOEN, FH St. Pölten / Foto Kraus

„Grenzen der Hilfsbereitschaft? Analysen, Kontroversen und Praxen der Arbeit mit und von Geflüchteten“ ist Thema einer Enquete im Rahmen des Social Work Science Days. Akteurinnen und Akteure, Betroffene, Lehrende und Forschende berichten von ihren Erfahrungen. Darüber hinaus bietet der Tag Workshops zu Themen der Sozialen Arbeit und Informationen zu Projekten sowie eine Fotoausstellung.

Seit September des vorigen Jahres hat sich die Zahl der schutzsuchenden Personen in Österreich deutlich erhöht. Der Zuwachs an Neuankömmlingen hätte ohne die spontane Hilfsbereitschaft zahlreicher BürgerInnen nicht bewältigt werden können.

In der aktuellen Situation zeigten und zeigen sich Chancen und Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit von Behörden, beauftragten Institutionen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie den Geflüchteten.
 
Der Social Work Science Day 2016 wird sich mit den Potenzialen, Problemen und Grenzen der Hilfsbereitschaft, mit dem Zusammenspiel von zivilgesellschaftlichem Engagement und fachlicher Hilfe beschäftigen – um durch die Analyse und Verknüpfung der Erfahrungen für die Zukunft zu lernen.

Unverzichtbare Solidarität

„Tätige Solidarität bleibt unverzichtbar, kann aber nicht alles abdecken, was für ein erfolgreiches Ankommen in Österreich nötig ist. Sowohl bezahltes, professionelles als auch unbezahltes, zivilgesellschaftliches Engagement braucht entsprechende Rahmenbedingungen und vielfältige Fachkenntnisse, zum Beispiel juristische, sozialarbeiterische, organisatorische, politisch-strategische und aktivistische“, sagt Peter Pantucek-Eisenbacher, Organisator des Social Work Science Day und Leiter des Departments Soziales an der FH St. Pölten.
 
Beim Social Work Science Day 2016 werden Akteurinnen und Akteure, Betroffene, Lehrende und Forschende von ihren Erfahrungen berichten und darüber diskutieren. Es sprechen unter anderem: Tobias Mindler, Österreichisches Rotes Kreuz Burgenland, Bernhard Litschauer-Hofer, Arbeiter Samariter Bund, Alexandra Gröller, Geschäftsführerin Evangelischer Flüchtlingsdienst, Christoph Planitzer, Land NÖ, Werner Prinzjakowitsch, pädagogischer Bereichsleiter im Verein Wiener Jugendzentren und bOJA sowie Johanna Berktold und Cem Kavakci, Offene Jugendarbeit Dornbirn (OJAD).

Arbeit mit jugendlichen Geflüchteten

Nach einer Enquete mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Zivilgesellschaft werden in Zusammenarbeit mit dem bundesweiten Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA) unter dem Titel „Brücken bauen – Offene Jugendarbeit und jugendliche Geflüchtete“ Erfahrungen, Konzepte und Herausforderungen mit Menschen aus Praxis und Forschung sowie mit Interessierten aus angrenzenden Handlungsfeldern diskutiert.
 
„Soziale Arbeit muss sich wie jedes Fachgebiet und jede Wissenschaft laufend neuen Herausforderungen und Rahmenbedingungen stellen und darauf reagieren. Die Verbindung von Forschung, Lehre und Praxis ist uns ein großes Anliegen. Mit dem Social Work Science Day bietet die FH St. Pölten ein Diskussionsforum zwischen Wissenschaft, Studierenden und Praxis”, so Pantucek-Eisenbacher. 

Workshops und Ausstellung

Workshops beim Social Work Science Day 2016 widmen sich einzelnen Themen der Sozialen Arbeit. Eine Postersession stellt Projekte des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung der FH St. Pölten sowie aktuelle Arbeiten von Studierenden vor.
 
Im kleinen Festsaal der FH St. Pölten ist während der Tagung die Fotoausstellung „Jugend(arbeit) auf dem Lande – Zur Bewältigung des Jugendlich-Seins in Römerland-Carnuntum“ zu besichtigen.

Social Work Science Day 2016:

„Grenzen der Hilfsbereitschaft? Analysen, Kontroversen und Praxen der Arbeit mit und von Geflüchteten“

19.05.2016, 08:30–17:30
Fachhochschule St. Pölten
Matthias Corvinus-Straße 15, A-3100 St. Pölten
Die Teilnahme ist kostenlos.

https://www.fhstp.ac.at/de/newsroom/events/social-work-science-day-2016
https://swsd.fhstp.ac.at/

Der Social Work Science Day ist eine Veranstaltung des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung im Department Soziales an der FH St. Pölten.

 


Über die Fachhochschule St. Pölten

Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den sechs Themengebieten Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Informatik & Security, Bahntechnologie & Mobilität, Gesundheit und Soziales.

In mittlerweile 17 Studiengängen werden rund 2.600 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär.

Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.