Erstellt am 14. November 2011, 07:53

Bildungspartnerschaften in Kiel. KOOPERATION / Fachhochschule und New Design University setzen auf internationale Kontakte bei der Ausbildung. Ein gegenseitiger Austausch wird zukünftig angestrebt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON NADJA STRAUBINGER

KIEL, ST. PÖLTEN / Im Rahmen der St. Pöltner Wirtschaftsreise konnten bestehende Kooperationen mit der FH vertieft und eine neue mit der Muthesius-Kunsthochschule angebahnt werden.

„Wir haben seit drei Jahren im Rahmen des Erasmus-Programms eine Austauschpartnerschaft im Bereich der Medien unterzeichnet. Es gab schon Austausch von Lehrenden, ein Anfang sozusagen. Und um das weiterzuentwickeln, war es ganz interessant, vor Ort zu schauen, welche Infrastruktur vorhanden ist und wie sich der Bereich Medien in der Fachhochschule Kiel entwickelt“, erklärt die Geschäftsführerin der Fachhochschule St. Pölten Maria Gabriela Ondrejkovics-Fernandes. Fernandes hält es für wichtig, den Austausch mit Partnerinstitutionen zu unterstützen, da es Erfahrungen im selben Fachbereich in einer anderen Kultur häufig auch einer anderen Sprache bringt.

Im Gespräch mit dem Präsidenten der Kieler FH, Udo Beer, wurde über weitere Kooperationen im Bereich Gesundheit, Medien und Neue Energien gesprochen. „Die Zusammenarbeit bei Medien und Energie wird sicher in naher Zukunft etwas werden, bei der Gesundheit wird es noch dauern, weil in Deutschland noch das Dual-System angewandt wird, das heißt nur der theoretische Teil des Bachelors wird in der Hochschule angeboten“, führt Fernandes aus.

New Design University  bahnt neue Kooperation an

NDU-Geschäftsführer Johannes Zederbauer und Josef Kolarz-Lakenbacher, Vorsitzender des Universitätsrats, statteten der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel einen Besuch ab. Die mit etwa 500 Studierenden ebenfalls „kleine“ Hochschule würde sich aufgrund der Studienrichtung Innenarchitektur-Raumstrategien besonders für eine Kooperation anbieten.

„Für die New Design University, die im Besitz der Wirtschaftskammer Niederösterreich ist, sind Kooperationen und Kontakte vor allem auch nach Deutschland sehr wichtig. Wir haben ja in Österreich ein starkes Alleinstellungsmerkmal, sind einziger Anbieter, somit bietet sich eine Zusammenarbeit sehr gut an“, führt Zederbauer aus. Rainer Ernst, Präsident der Kunsthochschule Kiel meint dazu: „Wir sind jetzt in Europa und auch außerhalb Europas in der Situation, dass wir dringend international kooperieren müssen mit all den Schwierigkeiten, die in der Realisierung solcher Kooperationen stecken, aber wir haben auch jetzt wieder gesehen, dass die Schnittmenge gemeinsamer Fragen und Problemen doch so groß ist, dass man sich schnell verständigen kann.“

Kolarz-Lakenbacher ist zufrieden: „Der Universitätsrat hat sich zum Ziel gesetzt, die Universität zu öffnen und zu Internationalisieren. Eine Kooperation haben wir jetzt in Kiel dank der Wirtschaftsdelegation gefunden.“

Geschäftsführer der NDU Johannes Zederbauer und Universitätsratsvorsitzender Josef Kolarz-Lakenbacher (3. v. l.) besuchten die Muthesius-Kunsthochschule vertreten durch Präsident Rainer Ernst sowie Manfred Schulz der Studienrichtung Raumstrategien.STRAUBINGER