Erstellt am 25. Januar 2016, 09:44

von Martin Kalchhauser

100 Prozent für das Chef-Duo. Kommandant Sascha Drlo erhielt bei seiner erste Wiederwahl ebenso 60 von 60 abgegebenen Stimmen wie sein neuer Stellvertreter Vize Peter Schmutz.

Bürgermeister Jürgen Maier, Kommandant-Stellvertreter Peter Schmutz, Verwalter Andreas Sochurek, Kommandant Sascha Drlo und Stadtrat Manfred Daniel (von links). Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser
„Grenzenlosen Zusammenhalt“ in der FF Horn strich Kommandant Sascha Drlo in seinen Worten hervor und erinnerte im Bericht über sein erstes Jahr an der Spitze auch an tragische Momente wie den plötzlichen Tod des Kollegen Herbert „Hawa“ Schneikart im August.

Andreas Kletzl bleibt Chef im Unterabschnitt

Drlo, der bei seiner Wiederwahl alle 60 abgegebenen Stimmen auf sich vereinen konnte, hat mit Peter „Fips“ Schmutz einen neuen Vize an seiner Seite. Auch dieser genießt das 100-prozentige Vertrauen der Mannschaft und konnte ebenfalls alle 60 Stimmen erreichen.

Der scheidende Kommandant-Stellvertreter Andreas Kletzl bleibt als Unterabschnitts-Chef aktiv („Die Zusammenarbeit im Unterabschnitt ist perfekt!“).

Feuerwehr ersparte Gemeinde eine Million

Großes Lob Drlos galt seinem Team. „Wir machen einen unbezahlbaren Job“, betonte er „Eine gute, moderne Ausrüstung ist die Basis für unsere Arbeit, aber das Um und Auf ist die funktionierende Mannschaft, die tausende Stunden freiwillig investiert.“

Der Kommandant rechnete vor, dass die FF Horn der Stadtgemeinde in den vergangenen fünf Jahren (bei der Annahme von 15 Euro Stundenlohn) rund eine Million Euro erspart habe

„Die Horner“ sind überall ein Begriff

„Wir können mit Stolz sagen, ,Wir sind die Horner!‘“, meinte Drlo zu seinen Kameradinnen und Kameraden. „Bei Einsätzen im In- und Ausland haben wir einen hervorragenden Ruf erworben.“

Speziellen Dank stattete der wiedergewählte FF-Boss seinem Team ab und erwähnte besonders auch Vorgänger Werner Loidolt, den er einige Male als „Telefonjoker“ einsetzen habe können.

In Bezug auf die Ausrüstung, die 2015 um einen Teleskoplader erweitert wurde, sei das nächste Ziel der Anlauf eines Hilfeleistungfahrzeuges (HLF3“). „Mit diesem kompakten Alleskönner werden wir unsere Schlagkraft erneut erhöhen.“

Wie ein Unternehmen: 300.000 Euro Jahresumsatz!

Bürgermeister Jürgen Maier, der die Wahl leitete, gelobte Yvonne Aubrunner als neues Mitglied an, bezeichnete die FF Horn als „Flaggschiff“ der Wehren im Bezirk und verwies besonders auf den Kassenbericht des wiederbestellten Verwalters Andreas Sochurek, der über fast 300.000 Euro Einnahmen und Ausgaben berichtet hatte. Sein Versprechen: „Im Herbst geht die Bestellung für euer neues Fahrzeug hinaus!“

Bezirkskommandant Werner Loidolt und Drlo ehrten den ehemaligen Stadtamtsdirektor Johann Steininger (bleibt auch in der Pension als Feuerwehrjurist tätig) mit der Florianiplakette des Bundesfeuerwehrverbandes in Bronze. Loidolt , der bei der Wahl im Februar nicht mehr antritt, will sich in Zukunft wieder verstärkt in „seiner“ Horner Wehr einbringen.


ZAHLEN & DATEN

Einsätze 2015:
Technische Einsätze: 141
Brandeinsätze: 20
Fehlalarme (TUS): 30
Brandsicherheitswachen: 10
Gesamt: 201
 
Aus der Statistik
Mannschaftsstand: 90 (71 Aktive/19 Reservisten)
Zeitaufwand: 201 Einsätze, 53 Übungen, Fortbildungen, Kurse, sonstige Tätigkeiten – gesamt 14.850 ehrenamtliche Stunden
Fahrleistungen: 18.021 Kilometer; 4.987 Liter Diesel verbraucht
Atemluftflaschen: 570 Füllungen
 
Beförderungen & Ernennungen
Zum Löschmeister: Edgar Amon, Franz Goll
Zum Oberfeuerwehrmann: Anna Renner
Zum Hauptfeuerwehrmann: Caroline Lehr
Zum Verwalter (und stellvertretenden Leiter des Verwaltungsdienstes): Mario Schmutz
Zum Zugskommandanten und Hauptbrandmeister: Fritz Piffl Zum Gruppenkommandanten und Löschmeister: Philipp Bauer
Zum Gehilfen des Zeugmeisters und Löschmeister: Richard Gruber Zum Gehilfen des Fahrmeisters und Löschmeister: Franz Goll jun.
Zu Ehrenhauptbrandmeistern: Wilfried Spittaler, Paul Klinger