Erstellt am 16. Januar 2016, 05:17

Abschiede bei der FF. Bestätigter FF-Chef Herbert Kimeswenger lobte Engagement von drei Urgesteinen, die altersbedingt aus Aktivmannschaft ausschieden.

Ehrengäste, Ausgezeichnete, Beförderte und Kommando: Rudolf Berger, Johann Gastegger, Herbert Kimeswenger, Werner Planer, August Zauner (vorne, sitzend), Franz Voglauer, Johann Rotheneder, Josef Zauner, Ferdinand Mitterböck, Gerhard Jun, Helmut Fischer, Marlene Friedl, Tatjana Berger, Alfred Fasching, Siegfried Weissenböck, Daniel Kimeswenger, August Hollerer, Friedrich Himmel, Christine Lechner, Dechant Christoph Mayrhofer, Norbert Kühberger, Stefan Steigenberger, Johannes Karner, Anton Weiss und Jonas Schoisengeyer (hinten).  |  NOEN, zVg

Keine Änderung an der Spitze brachten die Wahlen im Rahmen der 114. Jahresmitgliederversammlung der FF Wiesenfeld: Kommandant Herbert Kimeswenger und sein Stellvertreter Werner Planer wurden wiedergewählt. Leiter des Verwaltungsdienstes bleibt Rudolf Berger.

Gleich drei Mitglieder der Feuerwehr, Josef Freilinger, Friedrich Himmel und Johann Urfahrer, traten indes im Jahr 2015 aufgrund des Erreichens des 65. Geburtstages in die Reserve über. „Sie haben mit ihren jahrzehntelangen Aktivitäten die Feuerwehr nicht nur mitgestaltet, sondern sind auch Vorbilder für die Kameraden“, würdigte Kimeswenger bei der Versammlung ihre Verdienste mit der Übergabe einer Ehrenurkunde und einem Geschenk.

Ein Blick zur Einsatzbilanz für 2015 zeigt: Die Wehr rückte insgesamt zu vier Brandeinsätzen und 37 technischen Einsätzen aus. Kimeswenger bedankte sich bei den Mitgliedern sowie deren Angehörigen für die Unterstützung ebenso wie bei Polizei, Rettung, Nachbarwehren sowie der Gemeinde für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Dankesworte für das Engagement aller Florianijünger gab es auch von Bezirksfeuerwehrkommandant Anton Weiss, Abschnittskommandant Norbert Kühberger und Bürgermeister Johann Gastegger, der zusätzlich die vorbildliche Jugendarbeit der FF lobte.

FF Wiesenfeld

41 Einsätze: Die Wehr rückte 2015 zu vier Brandeinsätzen und 37 technischen Einsätzen aus. Dabei wurden 328 Mitglieder eingesetzt und 403 Stunden geleistet.

Gesamt wurden 2015 13.732 Stunden aufgewendet.

Mitgliederstand per 31. 12. 2015: 85 Mitglieder, davon 62 Aktive, 16 Jugend, 9 Reserve.

Überstellung: Von der Feuerwehrjugend in den Aktivstand überstellt wurde Marlene Friedl.

Beförderungen: Feuerwehrmann: Paul Birbaumer, Daniel Kimeswenger, Jonas Schoisengeyer.

Oberfeuerwehrmann: Julia Schneider. Hauptfeuerwehrmann: Tatjana Berger. Oberlöschmeister: Stefan Steigenberger.

Neuaufnahmen FF-Jugend: Johanna Schneider, Andreas Steinacher, Paskal Bertl, Patrice Daxbeck, Marcel Gansch, Florian Kirchner, Luca Neuwirth, Franjo Waner.

Geehrt wurden durch Bürgermeister Johann Gastegger: Für 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrdienst: Alfred Fasching und Ferdinand Mitterböck, für 40-jährige Tätigkeit im Feuerwehrdienst: Johann Rotheneder, Franz Voglauer, August und Josef Zauner. Eine Ehrung erhielt auch Stefanie Rotheneder für die großartigen Leistungen beim 1. Bundeswasserdienstleistungsbewerb in Tulln.