Erstellt am 19. Januar 2016, 08:21

Aktive Bilanz 2015. Kameraden der Feuerwehr Weitersfeld waren 3.089 Stunden im Einsatz. Gerhard Rockenbauer weiter Kommandant.

Das kompetente Team der Freiwilligen Feuerwehr Weitersfeld: Leiter des Verwaltungsdienstes Karl Heinz Steindl, Kommandant Gerhard Rockenbauer, Stellvertreter Andreas Haszler (v.l.) mit der allzeit getreuen „Fachfrau für alle Fälle“ Petra Schweitzer (2.v.r.). Foto: Nowak  |  NOEN, Nowak
Das muss man der Weitersfelder Feuerwehr lassen: Aufgrund der ausführlichen Recherchen ihres wiederbestellten Verwalters Karl Heinz Steindl werden sowohl der Ablauf ihrer Mitglieder- und Wahlversammlung als auch die Berichte jedes Mal in einer Videopräsentation detailliert illustriert.

So auch die 3.089 Stunden, die die 66 Kameraden (davon vier Reservisten) bei verschiedensten Tätigkeiten und Übungen für die Wehr tätig waren.

Bei fünf Brand- und 59 technischen Einsätzen und sechs Brandsicherheitswachen waren 355 Feuerwehrmitglieder im Vorjahr 1299 Stunden im Einsatz, wobei sich das SMS-Alarmierungssystem bewährte. Wie „Kassierin“ Petra Schweitzer berichtete, müssen mithilfe der Gemeinde, von Aktionen, Veranstaltungen, Sponsoren und Beiträgen der Bevölkerung jährlich über 20.000 Euro für den laufenden Betrieb aufgebracht werden.

45.000 Zugriffe verzeichnete 2015 die Website ffweitersfeld.at, davon allein 1742 nach dem „Strohhaufenbrand“ in Prutzendorf. 20-Mal musste im heißen Sommer 2015 das Tanklöschfahrzeug zur Wasserversorgung ausrücken.

Zwei junge Mitglieder wurden vom wiedergewählten Kommandanten Gerhard Rockenbauer und seinem Stellvertreter Andreas Haszler aufgenommen. Weiters berichtete das Kommando über zahlreiche absolvierte Ausbildungen und Bewerbsteilnahmen, wo man zur stärkeren Beteiligung aufrief.

Ortsvorsteher Hannes van Dyck betonte die wichtige Funktion der Weitersfelder Wehr im Unterabschnitt Geras als Zentrum für Besprechungen, Informationen und Übungen der sieben zur Gemeinde gehörenden Feuerwehren im großzügig eingerichteten Weitersfelder FF-Haus.