Erstellt am 17. Januar 2016, 16:05

"Aus beruflichen Gründen". 17 Jahre war Franz Hirschböck im Kommando tätig. Er wollte in Amtszeit vor allem den Wert der Feuerwehr deutlich machen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Nach 17 Jahren im Kommando steht Franz Hirschböck bei der bevorstehenden Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kapelln nicht mehr für die Spitzenfunktion zur Verfügung.

„Obwohl ich meine Aufgaben in der Feuerwehr immer gerne ausgeübt habe, hat es mir mein Beruf als Netzführer mit Schichtdienst an einem 70 Kilometer entfernten Arbeitsplatz nicht immer leicht gemacht. Deswegen habe ich beschlossen, die Führung nun in jüngere Hände zu übergeben.“

Zwei der zahlreichen Einsätze blieben dem Kommandanten besonders in Erinnerung: „2006 wurden wir zu einem Brandeinsatz gerufen, der an die Grenzen unserer Möglichkeiten ging. Es ist uns gerade noch gelungen, den Brand der Tunnelbohrmaschine in der Stierschweiffeldtunnelbaustelle zu löschen und somit einen Sachwert in der Höhe von mehreren Millionen Euro zu retten. Besonders berührt hat mich und meine Mannschaft außerdem, als im Februar 2009 für einen engagierten, jungen Mann aus unserer Gemeinde jede Hilfe zu spät kam.“

Das größte Ziel in seiner Zeit als Kommandant war es für Hirschböck, den Wert der Feuerwehr deutlich zu machen: „Ich wollte unseren Leitspruch ‚Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr‘ zu leben und allen zeigen, dass es unserer gemeinsames ,Erbe‘ und unser Auftrag ist, die Feuerwehr zu erhalten.“

Trotz seines Rückzugs aus dem Kommando können die Florianis auch weiterhin mit Hirschböcks Einsatz rechnen.