Erstellt am 09. Februar 2016, 13:53

von Dieter Rathauscher

„Bezirk beneidet uns“. Die Wehren in Leitzersdorf haben ihre Kommandostrukturen zum Großteil bestätigt. Auch die Zukunft ist dank der beispielhaften Jugendarbeit gesichert.

Bürgermeister Franz Schöber mit Kommandant Erich Westermeier jun., Stellvertreter Franz Pany, Leiter des Verwaltungsdienstes Gerald Pany, Unterabschnittskommandant Manfred Kreitmayer und Alt- und Ehrenkommandant Erich Westermeier sen.  |  NOEN, Dieter Rathauscher

Das Kommando der FF Wiesen wurde bei der Wahl bestätigt. Die Feuerwehren haben damit ihre Wahlen in der Gemeinde abgeschlossen und gezeigt, dass ihre bisherigen Kommandostrukturen offensichtlich sehr gut gearbeitet haben.

Besonders stolz ist Manfred Kreitmayer, Kommandant von Leitzersdorf und Unterabschnittskommandant für Leitzersdorf und Spillern, aber auf die Feuerwehrjugend: „Unser Kamerad Gerald Pany leistet seit Jahren zusammen mit den Betreuern Heimo Uhrmann, Oliver Magister und Sabrina Zimmel eine sehr erfolgreiche Jugendarbeit.

Der ganze Bezirk beneidet uns darum.“ Eine Dokumentation über die Jugendarbeit im vergangenen Jahr ist als Video auf Facebook bereits über 900 Mal angeklickt worden. Einen Link dazu wird es auch auf der Homepage der FF Leitzersdorf geben. Zum ersten Mal wurden jetzt aus diesem Verband von Jugendlichen zwei Mitglieder in den aktiven Dienst ihrer jeweiligen Gemeinden übernommen. Kreitmayer:

„Das ist eine neue Herausforderung, denn damit verlassen die Jugendlichen eine Gruppe, wo es regelmäßige Zusammenkünfte und Ausbildungsaktivitäten gab. Deshalb werden wir jetzt auch für die Wehren der Gemeinden ein Seminar organisieren, wo die Problematik der Überführung thematisiert wird.“

Das Resümee der Wehren für 2015 ist durchaus positiv. 43 aktive Mitglieder haben einen Brandeinsatz, acht technische Einsätze und sieben Brandsicherheitswachen durchgeführt. Wobei der Brandeinsatz ziemlich spektakulär war: Ein Pkw war neben einem Wohnhaus in Brand geraten. Den Kameraden gelang es, das Übergreifen des Feuers auf das Haus zu verhindern.