Erstellt am 18. Januar 2016, 14:15

Ende nach 35 "Dienstjahren". Er war einer der längstdienenden Kommandanten Niederösterreichs: Reinhard Huth aus Droß legte sein Amt zurück.

Der nach 35 Jahren scheidende Kommandant Reinhard Huth (Zweiter von rechts) mit seinem Nachfolger Georg Frank (Zweiter von links), dem neuen Stellvertreter Stefan Proidl (links), Bürgermeister Andreas Neuwirth und der Leiter des Verwaltungsdienstes Mathias Nigl.  |  NOEN, Foto: Feuerwehr

Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Droß endete eine Ära: Oberbrandinspektor Reinhard Huth legte nach 35 Jahren als Kommandant (zuvor amtierte er sechs Jahre lang als Kommandant-Stellvertreter) seine Funktion in jüngere Hände. Sein bisheriger Stellvertreter Georg Frank folgte ihm als Feuerwehrchef nach. Der neue Kommandant-Stellvertreter heißt Stefan Proidl.

Für den scheidenden Kommandanten gab es jede Menge Lob, vor allem Bürgermeister Andreas Neuwirth streute dem langjährigen Feuerwehrchef Rosen: „Huth hat seinem Nachfolger ein wohl bestelltes Haus übergeben!“ Die FF Droß musste im Vorjahr zu 19 Einsätzen ausrücken und leistete insgesamt 5.611 Stunden.

Martin Huth, Bianca Markel, Andreas Pani, Elisabeth Proidl und Kathrin Reithner wurden zum „Feuerwehrmann“ befördert. Lob gab es auch für die Jugendfeuerwehr, die für die zahlreichen bestandenen Prüfungen in den Vordergrund gestellt wurde. Martin Lintner wurde als neues Mitglied in den Aktivstand aufgenommen und Diana Pani als erstes Mädchen in die Feuerwehrjugend.