Erstellt am 05. Februar 2016, 15:16

Feuerwehr-Hausbau: Über 19.500 Stunden. Über 19.500 freiwillige Arbeitstunden wurden seit August 2014 in das neue Feuerwehrhaus gesteckt. Dieses Jahr soll es fertig werden.

Heuer will die Feuerwehr Bad Traunstein in ihr neues Haus einziehen. Im Bild: Vizebürgermeister Roland Zimmer, Kommandant-Stellvertreter Rupert Watzek, Martin Huber, Johann Winkler jun., Kommandant Emmerich Schierhuber und Bürgermeisterin Angela Fichtinger.  |  NOEN, René Denk
Das Feuerwehrhaus ist winterfest und Strom-, Wasser- und Heizungsleitungen sind installiert. „90 Prozent der Fliesen sind verlegt, die Malerarbeiten sind abgeschlossen und die WC-Anlagen bereits fertig installiert“, erzählt Feuerwehrkommandant Emmerich Schierhuber im Gespräch mit der NÖN. Als nächstes stehen die Inneneinrichtung für den Kommandoraum und die Spinde für die Feuerwehrmänner auf dem Bauplan.

Der Kommandant ist stolz, dass fast alle Arbeiten selbst erledigt werden konnten. Die Ausnahme: die Putzarbeiten und der Estrich. Der Kostenvoranschlag eines Baumeisters beläuft sich für das Gebäude auf fast zwei Millionen Euro. Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer aus dem Umkreis der Feuerwehr und der Gemeinde machen so den Bau weit kostengünstiger. „Es waren des Öfteren bis zu 25 Leute auf der Baustelle, die gearbeitet haben; Spitze waren 27. Das ist super, da geht dann auch was weiter“, freut sich Kommandant Schierhuber.

Bürgermeisterin freut sich

Bürgermeisterin Angela Fichtinger freut es sehr, dass das Engagement für das neue Feuerwehrhaus derart hoch ist. „Es wird auf jeden Fall einen Abend geben, an dem alle Helfer eingeladen sind. Das muss schon sein, um zumindest ein kleines Danke zu sagen“, sagt Fichtinger. Die Wertschöpfung durch die freiwillige Arbeit sei sehr hoch und nur so könne das Haus auch finanziert werden.

Die Eröffnungsfeier soll am 4. September stattfinden. Davor will die 86 Mann starke Wehr in das neue Haus eingezogen sein.