Erstellt am 14. Januar 2016, 05:03

von Josef Christelli

Feuerwehr in Eggersdorf gerettet. Die FF Eggersdorf glaubt die Krise bewältigt zu haben: Nach Wahl von Reiskopf scheint Zukunft gesichert.

Die FF Eggersdorf hat mit Verwalter Helmuth Nemetz, dem neuen Kommandant Michael Reiskopf und dem neuen Kommandant-Stellvertreter Roman Gail wieder ein Kommando und eine Mannschaft dahinter.  |  NOEN, Christelli

Von Auflösung keine Spur mehr: Die FF Eggersdorf hat die Weichen Richtung Zukunft gestellt, die Bevölkerung steht wieder hinter der Wehr.

Das neue Kommando mit FF-Chef Michael Reiskopf, Stellvertreter Roman Gail und Verwalter Helmut Nemetz steht. Die Eggersdorfer hoffen nun, dass die Wehr auf festen Füßen steht. Ein weiterer Wunsch: Noch auf ein bis zwei Zugänge, die demnächst in Eggersdorf heimisch werden.

Die fünf „Neuen“ – David Bernold, Markus Feilhammer, David King, Sava Milenkovic und Karl Schieh – haben die Mannschaftsstärke auf derzeit 18 Mann gehoben. „Dass der 75-jährige Josef Ullmann gerade heute seinen Austritt bekundet hat, das tut weh“, so der neue Kommandant-Stellvertreter Roman Gail.

Bürgermeister Manfred Hager ist jedenfalls glücklich, dass der Fortbestand der Wehr gesichert ist: „Ich freue mich, dass es weitergeht. Es wäre schrecklich für den Ort, wenn sich die Feuerwehr aufgelöst hätte!“

Wehr mit internationalem Flair

Die Wehr hat internationales Flair: David King ist ein gebürtiger Engländer, Antonio de Carvalho, der Besitzer der Raststation „Tonis Cabana“, stammt aus Brasilien und Sava Milenkovic hat seine Wurzeln im ehemaligen Jugoslawien und ist in Wien aufgewachsen.

Aber alle stehen jetzt bedingungslos zur FF Eggersdorf, die zwar nur ein 27 Jahre altes Kleinlöschfahrzeug als Einsatzfahrzeug besitzt und sich auch kein neues Auto kaufen kann, weil sonst die Garage zu klein wäre.

Die örtliche Feuerwehr aber ist für die Dorfgemeinschaft immens wichtig und sorgt, wie der Verschönerungsverein, immer für Unterhaltung und so für Zusammenhalt. Bei Unwettern wird die eigene Feuerwehr künftig wieder ausrücken und den Bewohnern helfen.

"Hoffen nun auf positive Schlagzeilen"

Die Eggersdorfer bedanken sich auch bei Abschnittskommandant Markus Schuster, der die Feuerwehrmitglieder in der schwierigen Zeit immer mit Rat und Tat unterstützt hat. Er hofft, dass die kleine Wehr jetzt mit positiven Schlagzeilen in die Zeitung kommt.

Auch der frühere Kommandant Manfred Gail ist froh über die Entwicklung: „Mit der Neuaufstellung der Wehr ist jetzt hoffentlich Ruhe eingekehrt“, meint der FPÖ-Gemeinderat, der keinerlei Politik und private Streitereien in der Feuerwehr haben will.