Erstellt am 08. Januar 2016, 05:28

von Brigitte Lassmann-Moser

FF Rappoltschlag löste sich auf. Gemeinde Waldhausen verfügt trotzdem noch über sechs Feuerwehren.

Das bisherige Kommando der FF Rappoltschlag, das erst seit März vergangenen Jahres in dieser Zusammensetzung bestand, mit Bürgermeister Christian Seper (r.): Kommandant Erwin Zeilinger (l.), sein Stellvertreter Andreas Huber sowie Verwalter Herbert Kurz.  |  NOEN, privat

Aufgelöst hat sich – offiziell mit Jahresende – die Freiwillige Feuerwehr Rappoltschlag. Grund: Es fand sich kein neues Kommando.

Schon einmal war es knapp für die Wehr, die eine relativ kleine Gruppe war und immer gerade den Mindeststand hielt. Doch dann übernahm Erwin Zeilinger das Kommando und aktivierte damit wieder die Wehr. Jetzt musste Zeilinger aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, ein Nachfolger fand sich nicht.

Zwei Varianten haben sich danach angeboten: Sie hätte als abgesetzter Zug der FF Waldhausen – wie etwa auch in Werschenschlag – weiter bestehen können, oder die Wehr löst sich auf, wie Abschnittskommandant Ewald Edelmaier im NÖN-Gespräch erklärt. „Für eine Weiterführung bestand aber kein Interesse, die Mehrheit entschied sich für die Auflösung“, so Edelmaier, der hofft, dass es die einzige Wehr im Bezirk bleibt, die aufgibt. Ein Teil der Mitglieder der FF Rappoltschlag wird bzw. wurde in die Feuerwehr Waldhausen überstellt.

Gerät und Finanzen an die Gemeinde

„Es gab ein paar Sitzungen, in denen versucht wurde, junge Mitglieder zu motivieren“, betont Bürgermeister Christian Seper. Leider vergebens. Die derzeit laufenden Feuerwehrwahlen würden zeigen, dass es immer schwieriger werde, Bürger für die Arbeit bei der Feuerwehr zu gewinnen, so Seper. „Noch können wir mit sechs Feuerwehren und einer Löschgruppe in der Gemeinde die Aufgaben erfüllen“, erklärt der Bürgermeister.

Das vorhandene Gerät der FF Rappoltschlag fällt, ebenso wie die Finanzen, der Gemeinde zu. Diese muss jetzt entscheiden, was damit passiert. Auch über die Nachnutzung des Feuerwehrhauses wird man sich Gedanken machen müssen. Dass sich in Zukunft irgendwann eine neue Feuerwehr in Rappoltschlag gründen könnte, hält Bürgermeister Christian Seper für unwahrscheinlich.